t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaWissenWeltall

Schrecksekunde bei Astronauten-Rückkehr von ISS


Nach sechs Monaten im All
Schrecksekunde bei Astronauten-Rückkehr von ISS

Von afp
09.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Die SpaceX-Kapsel beim Abdocken von der ISS: Wenige Stunden später landeten die vier Passagiere sicher auf der Erde.Vergrößern des BildesDie SpaceX-Kapsel beim Abdocken von der ISS: Wenige Stunden später landeten die vier Passagiere sicher auf der Erde. (Quelle: NASA/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Abkoppelung der Kapsel mit vier Astronauten von der ISS lief plangemäß, ebenso der Eintritt in die Erdatmosphäre. Als sich aber vor der Landung die Fallschirme öffneten, hielten Beobachter kurz den Atem an.

Nach sechs Monaten an Bord der Internationalen Raumstation ISS sind vier Astronauten zur Erde zurückgekehrt. Die Dragon-Raumkapsel des privaten Weltraumunternehmens SpaceX landete am Montagabend (Ortszeit) im Golf von Mexiko vor der Küste des US-Bundesstaates Florida. Ein in der Nähe postiertes Schiff soll die Raumkapsel bergen, anschließend werden die Astronauten per Hubschrauber an Land gebracht

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Kurz vor der Landung gab es eine Schrecksekunde. Die Bilder der Online-Übertragung zeigten, dass einer der Fallschirme sich zunächst nicht richtig entfaltet hatte. Nach wenigen Sekunden war er aber in voller Größe zu sehen. Die Kapsel ist so gebaut, dass sie auch mit drei Fallschirmen sicher landen kann.

Der Franzose Thomas Pesquet, die US-Astronauten Shane Kimbrough und Megan McArthur sowie der Japaner Akihiko Hoshide hatten ein halbes Jahr auf der ISS verbracht. Sie verließen die Raumstation nun vor der geplanten Ankunft des deutschen Astronauten Matthias Maurer und drei weiterer Astronauten. Deren Flug ins All vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida musste mehrfach verschoben werden und ist jetzt für Mittwochabend geplant.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website