Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: "Querdenken"-Rave auf Alexanderplatz – 35 Verfahren eingeleitet

Mit Musik, ohne Maske  

Video zeigt erneuten "Querdenken"-Rave auf Alexanderplatz

11.01.2021, 17:25 Uhr | t-online

Diese Bilder sorgen für Entsetzen – schlimme Entdeckung im Pulk

In Berlin sorgen Gegner der Corona-Maßnahmen erneut für verstörende Bilder: Mitten im Lockdown versammelten sie sich erneut "Querdenker" auf dem Alexanderplatz – um gegen die Politik zu wettern. (Quelle: t-online)

Berlin: Gegner der Corona-Maßnahmen haben erneut für verstörende Bilder auf dem Alexanderplatz gesorgt. (Quelle: t-online)


In Berlin sorgen Gegner der Corona-Maßnahmen erneut für verstörende Bilder: Mitten im Lockdown versammelten sich "Querdenker" auf dem Alexanderplatz – um gegen die Politik zu wettern.

Mitten im Lockdown hatten sich bereits in den vergangenen Wochen Kritiker der Corona-Maßnahmen auf dem Alexanderplatz in Berlin versammelt – um zu tanzen und zu pöbeln. Am Wochenende kamen erneut Menschen auf dem Platz zusammen. An der Spitze sollen es 200 Teilnehmer gewesen sein, sagte die Polizei am Montag zu t-online. Die Versammlung endete gegen 17.30 Uhr.* Doch die Bilder der erneuten "Querdenken"-Versammlung sorgen Tage später für Empörung. t-online liegt ein Video der Veranstaltung vor, das Sie oben im Text oder hier sehen können.

Darin sind Menschen zu sehen, die auf dem Platz zu Musik tanzen – teils mit Abstand, aber meist ohne Maske. Eigentlich ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem sonst viel besuchten Alexanderplatz Pflicht. Das scheinen die Teilnehmer zu ignorieren. "Die Maske ist das Zeichen der Gehorsamkeit, der Anpassung an die Autorität des Systems", ruft eine Frau von der Bühne ins Mikrofon.

"Panik, Angst und Hysterie – so viel Lügen gab's noch nie" singt ein Mann in dem Video-Zusammenschnitt weiter. Auch zu sehen: Das Jüdische Forum kritisiert ein auf der Versammlung beobachtetes Plakat mit der Aufschrift "Totale Hygiene". Es verharmlose NS-Verbrechen. Das Jüdische Forum ist ein gemeinnütziger Verein. Es widme sich der "Stärkung des demokratischen Staatswesens als auch dem Kampf gegen Antisemitismus", heißt es auf seiner Website.

Im Video ist auch zu sehen, wie die Polizei aufruft, Abstände einzuhalten. Doch die Teilnehmer gehen kaum darauf ein. Laut Angaben eines Polizeisprechers war die Versammlung angemeldet. Zuvor hatte die Leitung ein Hygiene-Konzept eingereicht. Die Polizei schließt nicht aus, dass die "Querdenker" am kommenden Samstag erneut auf dem Alexanderplatz eine Versammlung anmelden. 

Das gesamte Video sehen Sie hier oder am Beginn des Artikels.

*Anmerkung der Redaktion: An zwei Stellen im Text hieß es zunächst, die Versammlung sei von der Polizei aufgelöst worden. Das haben wir korrigiert. Tatsächlich ist die Versammlung ordnungsgemäß beendet worden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: