Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRKI: Inzidenz sinkt ÔÇô Anstieg bei BA.5-VarianteSymbolbild f├╝r einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild f├╝r einen TextRandale bei Eintracht-Feier in FrankfurtSymbolbild f├╝r einen TextEd Sheeran ist ├╝berraschend Vater gewordenSymbolbild f├╝r einen Text135 Millionen Euro f├╝r Mercedes Coup├ęSymbolbild f├╝r einen TextPlatzsturm bei Everton-SpielSymbolbild f├╝r einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Das sind Berlins kurioseste Polizeif├Ąlle des Jahres

Von dpa
Aktualisiert am 26.12.2021Lesedauer: 2 Min.
Wasserb├╝ffel im Tegeler Flie├č (Symbolfoto): Die Tiere sorgten in diesem Jahr f├╝r einen Polizeieinsatz.
Wasserb├╝ffel im Tegeler Flie├č (Symbolfoto): Die Tiere sorgten in diesem Jahr f├╝r einen Polizeieinsatz. (Quelle: J├╝rgen Ritter/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Neben Kriminellen, Verkehrsunf├Ąllen und unterschiedlichsten Demonstrationen ist die Berliner Polizei in diesem Jahr auch mit durchaus kuriosen Dingen besch├Ąftigt gewesen.

Einige au├čergew├Âhnliche Vorf├Ąlle dokumentierten die Polizisten auf ihrem Twitter-Kanal:

  • Im November wurde dort von einem Autofahrer berichtet, der mit seinem Wagen in die Weitsprunggrube einer Schule im Westend gefahren war. Laut Polizei hatte sich der Mann auf sein Navi verlassen. Der Wagen musste rausgeschleppt werden.
  • Ebenfalls im November verw├╝stete eine fl├╝chtige Wasserb├╝ffelherde mehrere Vorg├Ąrten in Reinickendorf. Die sechs Tiere wurden zur├╝ck in ihr Gehege nach Hermsdorf gebracht.
  • Im Juli berichtete die Polizei auf Facebook ├╝ber einen betrunkenen Mann, der in Sch├Âneberg auf einem E-Scooter einen K├╝hlschrank ├╝ber den Radweg bef├Ârderte. Als die Polizei den Mann anhalten wollten, fiel der K├╝hlschrank zu Boden.
  • Im M├Ąrz sammelte die Polizei einen Schwan auf der Bundesautobahn 115 in Berlin-Nikolassee ein. Das Tier hatte sich dort auf die Fahrbahn verirrt. Die Polizei kommentierte die Rettung mit den Worten: "Nochmal Schwan gehabt!" Im Februar wurde ein Schwan mit einem provisorischen Lasso aus dem Eis auf dem Landwehrkanal gerettet.
  • Im Januar stellte die Polizei in einer Wohnung in Fennpfuhl S├╝├čigkeiten im Wert von 2000 Euro in einer Wohnung sicher, darunter 688 Tafeln Schokolade, 160 Packungen Haselnuss-Schokokugeln und 43 T├╝ten Pistazien. Auf die Spur gekommen war den Dieben der Sicherheitsdienst eines Supermarktes in Wei├čensee.

Auch die Berliner Feuerwehr berichtete auf Anfrage von einem kuriosen Brandeinsatz:

  • Im August setzte eine Dekorationslupe ein Sofa in Brand. Das Licht der tief einstehenden Sonne sei durch die Lupe derart geb├╝ndelt worden, dass sie die Couch in einer Lagerhalle an der Ullsteinstra├če in Brand setzte. In der Halle lagerten mehrere Filmrequisiten. Die Lupe stand auf einem Sideboard in der N├Ąhe eines Fenster, hie├č es. Der "minimale Entstehungsbrand" konnte schnell beseitigt werden.
  • Im Juli retteten die Einsatzkr├Ąfte im Stadtteil Rudow eine verletzte Kr├Ąhe aus 20 Metern H├Âhe von einem Baum. Dort hatte sich der Vogel in einer Schnur verfangen und Blessuren zugezogen. Das Tier wurde in eine Kleintierklinik gebracht.

├ťber weitere ungew├Âhnliche Eins├Ątze berichtete die Berliner Polizei am 1. Oktober. Unter dem Hashtag Polizei110 twitterten die Beamten zehn Stunden lang die eingehenden Notrufe.

Das war zwar bei der Vielzahl an Verkehrsunf├Ąllen und Verbrechen oft ernst, zwischendurch aber auch skurril. "In Lichtenberg wurde ein Paketbote aus dem vierten Stock heraus mit Eiern beworfen", hie├č es dort.

Weitere Artikel

F├╝nf Tote in Brandenburg
Familienvater hatte Angst vor Verhaftung ÔÇô Impfpass gef├Ąlscht
Das Einfamilienhaus in Senzig: Hier wurde eine Familie tot gefunden.

Strafen drohen
Polizei l├Âst Corona-Party mit 800 Feiernden auf
Polizeieinsatz in Hamburg (Symbolfoto): An Heiligabend wurde eine Party mit 800 Feiernden aufgel├Âst.

"Talkshow-Modus"
Lauterbach kontert Kritik von Karnevalskomitee
SPD-Gesundheitsminister Lauterbach (Archivfoto): Bei den Karnevalisten hat der K├Âlner einen schweren Stand.


Insgesamt r├╝ckte die Polizei im Jahr 2021 bislang zu knapp 772.000 Eins├Ątzen aus (Stand: 18. November), wie die Beamten auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilten. Knapp 85.000 davon waren Verkehrsunf├Ąlle, auf Platz vier kamen Straftaten mit mehr als 28.000 Eins├Ątzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
F├Ąlschung von Impfausweisen: "Damals nicht strafbar"
DemonstrationFacebookHermsdorfPolizeiTwitter

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website