t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBremen

Tierheim Oldenburg: Welpe stirbt, seine Brüder kämpfen – So geht es ihnen


Ihr Bruder starb im Tierheim
So kämpfen sich die Welpen Ian und Carl zurück ins Leben

Von t-online, stk

03.02.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 0367539110Vergrößern des BildesEine Frau hält einen Welpen in der Hand (Symbolfoto): Der kleine Lip starb, kurz nachdem er an zusammen mit seinen Brüdern an einer Autobahn ausgesetzt worden war. (Quelle: IMAGO/Dmitry Yagodkin/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Welpe Lip hat es nicht geschafft, doch das Tierheim kämpfte um seine Brüder Ian und Carl. Jetzt äußert sich die Einrichtung und gibt ein Update zu den "Chaosköpfen".

"Ausgesetzt wie Sondermüll": So beschrieb das Tierheim Oldenburg vor einigen Wochen den Fund des kleinen Welpen Lip, der zusammen mit seinen Brüder Ian und Carl an einem Autobahnparkplatz gefunden worden war. Alle drei Hunde kamen in die Einrichtung – Lip überlebte die Torturen nicht und starb im Tierheim. Doch seine Brüder kämpften weiter und sind nun bereit, vermittelt zu werden. Das teilte die Einrichtung auf ihrem Instagram-Profil mit.

Dort ist in einem Kurzvideo zu sehen, wie die beiden Brüder ausgelassen in einem kleinen Raum des Tierheims spielen. Sie zerrupfen eine Toilettenpapierrolle und tollen herum. Kaum etwas erinnert noch daran, wie schlecht es Carl noch vor einigen Wochen ging. Denn auch er hatte mit einer Augenentzündung zu kämpfen, seine Überlebenschancen waren anfangs gering, teilte das Tierheim damals mit.

Künftige Halter sollten "standhaft sein"

Nun suchen die "Chaosköpfe", so nennt sie eine Angestellte der Einrichtung, ein neues Zuhause. Beide seien "vollständig gesund" und würden sich über ein liebevolles Heim freuen. Gesucht werde beispielsweise eine Familie, die "standhaft" sei und bereits etwas Hundeerfahrung mitbringe, um den beiden "gerecht zu werden". Beide Hunde seien jetzt gut drei Monate alt und lange Zeit in Quarantäne gewesen. Entsprechend müsse erziehungstechnisch einiges nachgeholt werden. Ein Mitarbeiter des Tierheims spricht in diesem Zusammenhang von einem "Lebensprojekt".

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

In den Kommentaren unter dem Post wird es emotional: Eine Userin schreibt, sie habe das Video gesehen und "sofort geheult", jedoch aus Freude über die schnelle Genesung des Duos. Zahlreiches Lob geht auch an das Personal des Tierheims, "was ihr da Tag für Tag für eure Schützlinge leistet". Wer sich für Ian und Carl interessiert, kann der Einrichtung eine E-Mail schreiben und sich bewerben. Carl sei, so die Homepage, jedoch schon vorgemerkt.

Verwendete Quellen
  • Artikel von t-online
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website