t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalDortmund

Champions-League-Finale in London: BVB gegen Real Madrid | Liveblog


Newsblog – BVB in Wembley
BVB nach der Niederlage: Trauer statt Fußballparty

Von t-online, dpa, tht, ok, nfr

Aktualisiert am 02.06.2024Lesedauer: 7 Min.
Zwei Fans von Borussia Dortmund stehen mit einem BVB-Fan-Schal vor dem Wembley-Stadion: Das Spiel startet um 21 Uhr.Vergrößern des BildesZwei Fans von Borussia Dortmund stehen mit einem BVB-Fan-Schal vor dem Wembley-Stadion: Das Spiel startet um 21 Uhr. (Quelle: Fernandez / News4 Video-Line TV)
Auf WhatsApp teilen

Das war's: der Titel ist weg. Dabei hatten sich Tausende Fans des BVB im Ausnahmezustand befunden und dem Pokal entgegengefiebert. Alle Infos in unserem Liveblog.

Millionen von Zuschauern verfolgten am Samstagabend das Champions-League-Finale BVB gegen Real Madrid. In weit mehr als 100 Ländern wurde das Endspiel der Champions-League im Londoner Wembley-Stadion übertragen. Doch am Ende gab es kein Happy-End für Dortmund und seine Fans: 0:2 wurde das Spiel verloren.

In Dortmund selbst fieberten Tausende Fans auf dem randvollen Hansaplatz dem Finale entgegen. Jede gelungene Defensivaktion und jeder Schuss in Richtung Tor von Madrid wurde frenetisch bejubelt. Erst die beiden Tore der Madrilenen gegen Ende der zweiten Halbzeit ließen die Hoffnungen auf ein großes schwarz-gelbes Fußballwunder schließlich zunehmend schwinden.

Sonntag, 2. Juni

7.30 Uhr: Die Art und Weise der Niederlage im Champions-League-Finale gegen Real Madrid setzt Borussia Dortmund zu. Vor allem Nationalspieler Nico Schlotterbeck hat nach eigener Aussage an dem bitteren 0:2 am Samstag in London zu knabbern und hofft nun auf einen mentalen Ausgleich beim Nationalteam. "Ich hoffe nicht, dass ich in so ein kleines Loch falle. Ich versuche da, mein Bestes zu geben", sagte der 24-Jährige.

Polizei spricht von einem friedlichen Verlauf

Zehntausende daheimgebliebene BVB-Fans haben in Dortmund in Kneipen und auf großen Leinwänden ihre Mannschaft im Champions-League-Finale gegen Real Madrid verlieren sehen. Allein auf dem randvollen Hansaplatz in der Innenstadt verfolgten laut Polizei rund 7500 Menschen die Übertragung aus dem Londoner Wembleystadion auf großer Leinwand. Die Polizei sprach in einer vorläufigen Bilanz von einem insgesamt friedlichen Verlauf.

Anpfiff in Wembley

21 Uhr: Anpfiff in Wembley – der Ball rollt. Das Champions-League-Finale 2024 ist eröffnet.

Fan-Proteste gegen Rheinmetall-Deal

20.49 Uhr: Fans von Borussia Dortmund haben beim Champions-League-Finale mit Transparenten gegen den umstrittenen Deal ihres Clubs mit dem Rüstungskonzern Rheinmetall protestiert. "Rheinmetall: Mit dem Fußball zum Saubermann-Image?", stand etwa auf einem Banner vor der Partie gegen Real Madrid.

Der Deal des BVB mit Rheinmetall hatte in den Tagen vor dem Endspiel für Debatten gesorgt. Die drei Jahre laufende Partnerschaft umfasst nach Angaben beider Seiten die Nutzung reichweitenstarker Werbeflächen, Vermarktungsrechte sowie Event- und Hospitality-Angebote im Stadion und auf dem Vereinsgelände.

"You'll Never Walk Alone" in Wembley

20.40 Uhr: In Wembley ertönt nun "You'll Never Walk Alone" durchs Stadion. Selbst Jürgen Klopp singt mit. In Dortmund ist es auf den Straßen leer geworden. Gleich geht es los.

Reus im Champions-League-Finale auf der Bank

20.19 Uhr: Marco Reus sitzt in seinem letzten Spiel für Borussia Dortmund zunächst nur auf der Bank. Vor dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid im Londoner Wembley-Stadion entschied sich BVB-Trainer Edin Terzić am Samstagabend für die erwartete Aufstellung mit den fünf Offensivspielern Jadon Sancho, Niclas Füllkrug, Karim Adeyemi, Julian Brandt und Marcel Sabitzer.

Jürgen Klopp sorgt für Fan-Jubel in Wembley

19.50 Uhr: Borussia Dortmund erhält beim Champions-League-Finale gegen Real Madrid auch die Unterstützung von Trainer-Ikone Jürgen Klopp. Der BVB-Trainer der bislang letzten Königsklassen-Finalmannschaft von 2013 wurde Samstagabend gut eine Stunde vor dem Anpfiff im Londoner Wembley-Stadion unter dem Jubel der vielen Dortmunder Fans auf der Leinwand eingeblendet. Bei der überschwänglichen Reaktion des BVB-Anhangs reckte Klopp die Fäuste hoch und winkte den Fans zu.

Klopp (56) war 2013 beim verlorenen Dortmunder Finale an selber Stelle gegen den FC Bayern BVB-Coach und trainierte zuletzt den englischen Spitzenclub FC Liverpool. Nach seinem Abschied von den Reds will er ein Jahr Pause machen.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Fans strömen ins Wembley-Stadion

19 Uhr: So langsam wird es ernst: In Begleitung der britischen Bobbies strömen nun nach und nach die 25.000 BVB-Fans, die ein Ticket ergattern konnten, ins Wembley-Stadion. Insgesamt sind rund 100.000 Fans nach London gereist, um das Finale vor Ort mitzuerleben. Das größte Public Viewing in London mit 15.000 Zuschauern findet am Hyde Park statt.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Public Viewing an der Eberstraße: Es gibt noch Plätze

18.15 Uhr: Die Polizei berichtet von einer "sehr gut gefüllten Stadt". Die Westfalenhallen sind demnach komplett voll, der Hansaplatz ist bereits mit 7.500 Personen ausgelastet – nur am Festplatz an der Eberstraße gebe es noch Möglichkeiten ein Platz fürs Rudelgucken zu erhalten. Hier lag die Ausschöpfung des Platzes gegen 18 Uhr bei rund 60 Prozent. Ausschreitungen oder sonstige Vorkommnisse habe es bislang keine gegeben. "Alles verläuft ruhig", so ein Polizeisprecher.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Public Viewing am Hansaplatz erschöpft

17.45 Uhr: Die Dortmunder City platzt jetzt aus allen Nähten. Tausende der BVB-Fans strömen zum Hansaplatz – doch der ist bereits voll, berichtet ein Reporter. Fans werden angehalten, zum Public Viewing im Fredenbaumpark auszuweichen. Der Platz hat Kapazitäten für 20.000 Fans - hier gibt es wohl noch Möglichkeiten.

Dichte Wolken über der Stadt

17.12 Uhr: Dichte Wolken ziehen am Samstag über die Stadt – und nicht alle Fans haben sich fürs Rudelgucken in den überdachten Westfalenhallen entschieden. Für die 20.000 Fans am Festplatz an der Ebertstraße und die 7.500 Fans am Hansaplatz heißt es: "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung" – denn es könnte nass werden, zudem kündigt der Deutsche Wetterdienst leichte Gewitter an.

Festplaz Fredenbaumplatz: "You'll Never Walk Alone"

16.52 Uhr: Seit 16 Uhr ist das größte Public Viewing, das Dortmund bisher gesehen hat, am Festplatz Fredenbaum an der Eberstraße geöffnet. Bis zu 20.000 Fans werden dort erwartet. Noch ist es nicht überfüllt, berichtet unser Reporter. Die Fans bringen sich dort aktuell lautstark mit Hymnen, wie "You'll Never Walk Alone" in Stimmung. Das Spiel können Fans hier späte rauf einer 95 Quadratmeter großen Leinwand verfolgen.

Loading...
Loading...

BVB-Fans fluten den Hyde Park

16.45 Uhr: 15.000 BVB-Fans im Hyde Park, verstopfte U-Bahnen und Schwarzgelb, wohin das Auge sieht: Die Anhänger von Borussia Dortmund geben in London den Ton an. Erste Anlaufstelle ist das Fanfest im riesigen Hyde Park, wo schon am Mittag Tausende Fan ausgelassen sangen, Fußball spielten und sich mit "German sausages" stärkten.

Dedê und Ewerthon drücken dem BVB die Daumen

16.15 Uhr: Auch die beiden ehemaligen Fußballspieler Henrique Ewerthon de Souza und Dedê drücken die Daumen für den BVB. Der Verein postete ein Foto der beiden Brasilianer und dem BVB-Maskottchen Emma. Dedê stand als Außenverteidiger von 1998 bis 2011 bei Borussia Dortmund unter Vertrag, Ewerthon zwischen 2001 und 2005.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Innenstadt und Public-Viewing-Flächen füllen sich mit Fans

15.32 Uhr: Noch wirkt der Hansaplatz recht leer, doch nach und nach trudeln die ersten Fans ein. 7.500 Fans werden hier zum gemeinsamen Rudelgucken erwartet. Doch zunächst müssen die Marktstände abgebaut werden, bis die Fußballparty steigen kann.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Fanmarsch in der Dortmund Innenstadt

15.15 Uhr: Hunderte BVB-Fan zogen in Form eines Fanmarsches am Samstagmittag durch die Dortmunder Innenstadt, füllten die Straßen rund um den Hansaplatz in ein schwarz-gelbes Farbenmeer und stimmten Fangesänge an. Auch ein Feuerwerkskörper wurden gezündet, wie ein Reporter berichtet.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Erinnerungen an Wembley 2013 werden wach

14.49 Uhr: Als der BVB 2013 ins Champions-League-Finale einzog, hat er ganz Europa mit seinem Vollgas-Fußball begeistert. Nur der Titel blieb in Wembley ein Traum. Die Elf aus Dortmund scheiterte im Finale gegen die Bayern. Doch Sportdirektor Sebastian Kehl zeigt sich am Samstag kämpferisch: "Wir haben noch eine Rechnung offen in dieser Stadt, in diesem Stadion, in diesem Endspiel."

Prominenter BVB-Fan reist mit dem Fahrrad an

10.52 Uhr: BVB-Fan Rick Zabel ist mit seinem Rennrad rechtzeitig zum Champions-League-Finale in London angekommen. Der langjährige Radprofi, der am vergangenen Sonntag bei Rund um Köln seine Karriere beendet hat, war am Donnerstag zum 600 Kilometer langen Trip in die englische Hauptstadt aufgebrochen. Auf seinem Instagram-Account veröffentlichte der Sohn des früheren Top-Sprinters Erik Zabel am Freitagabend Bilder und Videos, die ihn in London mit einem Schal von Borussia Dortmund zeigen.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ottmar Hitzfeld: "Dortmund kann eine Sensation schaffen"

9.04 Uhr: Das langersehnte Finale ist endlich da. Heute spielt der BVB gegen Real Madrid im Traumfinale der Champions League. Selten ist ein Finalgegner als so großer Außenseiter in ein Endspiel gegangen. Popmusiker Sasha (52) traut seinem Lieblingsverein Borussia Dortmund aber deiniges zu. "Gerade, weil Dortmund Außenseiter ist, stehen die Chancen gut, weil sie eben als Außenseiter wahrgenommen werden. Allerdings glaube ich nicht, dass irgendjemand Dortmund jetzt noch unterschätzt", sagte der Sänger ("This Is My Time") der Deutschen Presse-Agentur

Und Borussia Dortmunds Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld sieht sogar den größeren Druck bei Real Madrid: "Für Real ist der Druck noch größer, weil sie Favorit sind. Da ist die psychische Belastung auf jeden Fall höher. Dortmund kann eine Sensation schaffen."

BVB-Fans bereiten sich für den großen Tag vor

8 Uhr: Auch die BVB-Fans rüsten sich für das Spiel des Jahres. Auf X wünschten schon am Samstagmorgen viele Anhänger der Mannschaft viel Glück, so wie Fan Georgina: "Heute ist Grosskampftag in Wembley!! Heja BVB!!."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Freitag, 31. Mai

16 Uhr: Fast ein Jahrzehnt nach seinem letzten Album und pünktlich zum Champions-League-Finale singt Musiker und Schauspieler Alexander Klaws mit dem neuen Song "Gelbe Wand" dem BVB ein Ständchen. Nach zehn Jahren "Musikabstinenz gibt's endlich mal wieder was auf die Ohren", postete Klaws auf Instagram.

Stadt rüstet sich für das Public Viewing

15.15 Uhr: Die Stadt Dortmund bereitet sich intensiv auf das morgige CL-Finale vor. Es werden tausende Fans zum Public Viewing – und zum Feiern in Dortmund erwartet. Die Stadt hat bereits zahlreiche Halteverbots- und auch Glasverbotsschilder aufgestellt. Der Spielort der Extraschicht am Dortmunder U musste kurzfristig abgesagt werden, weil zu viele Menschen erwartet werden.

Im Falle eines Erfolgs der Borussia, der dem Klub den zweiten Champions-League-Triumph bescheren würde, ist am Tag danach ein rund vierstündiger Autokorso durch Dortmund geplant.

Im Free-TV ist das Spiel bei ZDF zu sehen. Der Sender überträgt das Finale ab 21 Uhr live. Kommentiert wird das Spiel von Moderator Oliver Schmidt.

Fanauflauf am Flughafen – BVB-Tross nach London abgereist

12.50 Uhr: Borussia Dortmund ist am Freitagmittag von rund 300 Fans am Flughafen in Holzwickede zum Abflug zum Champions-League-Finale nach London verabschiedet worden. Mit allen aktuell verfügbaren Spielern trat Trainer Edin Terzić die Reise nach England an, wo am Samstag (21.00 Uhr/ZDF und DAZN) im Wembley-Stadion das Endspiel gegen Real Madrid stattfindet. "Wir wollen Großes leisten, dazu sind wir bereit", sagte Sportdirektor Sebastian Kehl vor dem Abflug. "Wir haben die Möglichkeit, Geschichte zu schreiben."

So soll das Wetter beim Public Viewing werden

11.20 Uhr: "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung" – mit diesem Motto dürften BVB-Fans beim Public Viewing in Dortmund gut durch das Champions-League-Finale kommen. Eine Regenjacke schaden am Samstagabend jedenfalls nicht - alle Infos zum Wetter in Dortmund gibt es hier.

Donnerstag, 30. Mai

Drei Standorte zum Public Viewing

In der Stadt wird das Finalspiel an drei Public-Viewing-Plätzen übertragen: Auf dem Hansaplatz, dem Festplatz Ebertstraße sowie in den Westfalenhallen 3 und 4. Das größte Public Viewing, das Dortmund bisher gesehen hat, steigt auf dem Festplatz Fredenbaum an der Eberstraße in der Innenstadt-Nord. Bis zu 20.000 Fans werden dort erwartet. Los geht es mit einem bunten Programm mit Musik bereits um 16 Uhr. Alle Infos zum Public Viewing gibt es hier.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der dpa
  • Reporter vor Ort
  • Eigene Recherche
  • Auskunft der Pressestelle der Polizei Dortmund
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website