Sie sind hier: Home > Regional >

Ifo-Institut stellt Konjunkturprognose für den Osten vor

Dresden  

Ifo-Institut stellt Konjunkturprognose für den Osten vor

22.06.2021, 17:44 Uhr | dpa

Das Ifo-Institut in Dresden stellt heute seine Konjunkturprognose für Ostdeutschland vor. Dafür gibt der stellvertretende Geschäftsführer Joachim Ragnitz einen Ausblick auf die wirtschaftliche Entwicklung in den Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Mit den zunehmenden Corona-Lockerungen war zuletzt auch die Stimmung bei den ostdeutschen Firmen wieder gestiegen - vor allem bei den Dienstleistern und in der Industrie.

Für ganz Deutschland gehen die Ökonomen in ihrer kürzlich veröffentlichten Prognose von einem Wachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr aus. Damit fällt das Wachstum schwächer aus als noch im März erwartet. Der Einschätzung des Ifo-Institutes zufolge bremsen vor allem Lieferengpässe - etwa bei Halbleitern oder Baumaterialien - den Aufschwung in Deutschland.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: