Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt: Zoll findet 400 Gramm Kokain in Kinderbüchern

Am Frankfurter Flughafen  

Zoll findet 400 Gramm Kokain in Kinderbüchern

06.11.2020, 11:02 Uhr | t-online

Frankfurt: Zoll findet 400 Gramm Kokain in Kinderbüchern. Einsatzfahrzeuge und ein Spürhund des Zolls am Frankfurter Flughafen (Archivbild): Die Ermittler finden immer wieder Rauschgift versteckt in harmlosen Gegenständen. (Quelle: Hauptzollamt Frankfurt am Main)

Einsatzfahrzeuge und ein Spürhund des Zolls am Frankfurter Flughafen (Archivbild): Die Ermittler finden immer wieder Rauschgift versteckt in harmlosen Gegenständen. (Quelle: Hauptzollamt Frankfurt am Main)

In Frankfurt haben Zollmitarbeiter in einer Kuriersendung aus Brasilien 400 Gramm Kokain entdeckt – versteckt in zwei Kinderbüchern.

Der Zoll am Flughafen in Frankfurt hat eine Lieferung gestoppt, in der 400 Gramm Kokain in zwei Kinderbüchern versteckt waren. Das teilte der Zoll am Freitag mit. Laut Luftfrachtbrief sollten demnach in dem Paket Dokumente enthalten sein. Die Beamten öffneten das Paket und stellten darin zwei Bilderbücher für Kinder fest. Das außergewöhnlich hohe Gewicht der einzelnen Bücher machte sie stutzig. Bei genauerer Untersuchung fanden sie ein weißes Pulver, das sich als Kokain herausstellte.

Kokain in einem Buch eingearbeitet (Archivbild): In Frankfurt hat der Zoll eine ähnliche Lieferung gestoppt. (Quelle: Hauptzollamt Frankfurt am Main)Kokain in einem Buch eingearbeitet (Archivbild): In Frankfurt hat der Zoll eine ähnliche Lieferung gestoppt. (Quelle: Hauptzollamt Frankfurt am Main)

In den Büchern befanden sich insgesamt 400 Gramm Kokain mit einem Schwarzmarktwert von 14.000 Euro. Der Vorfall ereignete sich bereits am 4. Oktober, aus ermittlungstaktischen Gründen veröffentlichte ihn der Zoll erst jetzt.

Oft würden harmlose und unscheinbare Gegenstände als Verstecke genutzt, sagte Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main. "Hier war das Rauschgift zwischen die Seiten gelegt worden. Aber wir hatten auch schon Bücher die ausgehöhlt waren oder welche, bei denen die Seiten selbst in einer Kokainlösung getränkt worden waren."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: