Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Polizeieinsatz in Frankfurt: Rund 500 Jugendliche feiern im Hafenpark

Polizeieinsatz in Ostend  

Hunderte Jugendliche feiern im Hafenpark ohne Abstand und Maske

08.03.2021, 09:37 Uhr | t-online, dpa

Polizeieinsatz in Frankfurt: Rund 500 Jugendliche feiern im Hafenpark. Ein Einsatzwagen der Polizei (Symbolbild): In Frankfurt-Ostend lösten Beamte offenbar eine Corona-Party auf. (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Ein Einsatzwagen der Polizei (Symbolbild): In Frankfurt-Ostend lösten Beamte offenbar eine Corona-Party auf. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Im Frankfurter Stadtteil Ostend haben Hunderte Menschen im Hafenpark gefeiert – offenbar ohne Abstand und Maske. Die Polizei löste die Versammlung auf. 

Rund 500 überwiegend jugendliche Menschen sollen am Samstagabend im Hafenpark in Frankfurt-Ostend eine illegale Party gefeiert haben. Wie die "Hessenschau" berichtet, trugen viele von ihnen dabei weder eine Maske, noch hielten sie Abstand zueinander.

Demnach beobachteten Reporter der "Hessenschau", wie sich die Polizei zunächst zurückhielt. Gegen Mitternacht rückten die Beamten dann jedoch mit mehr als 20 Fahrzeugen an und trieben die Feiernden auseinander. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte sie am Samstag mehrere Versammlungen, bei denen teilweise gegen die Corona-Auflagen verstoßen worden war, beenden müssen.

28-Jähriger verletzt

Demnach seien am Abend immer mehr Menschen in den Hafenpark geströmt und hätten Alkohol getrunken und Musik gehört. Hinweise, dass es sich um eine organisierte Veranstaltung handelte, gebe es keine. Über den Notruf sei dann eine tätliche Auseinandersetzung gemeldet worden. Vor Ort trafen die Beamten auf einen verletzten 28-Jährigen, der in ein Krankenhaus gebracht wurde. "Um mögliche weitere Taten zu verhindern, wurde der Hafenpark schließlich mit zahlreichen Polizeikräften geräumt", teilte die Polizei mit. Die Maßnahmen seien gegen 2 Uhr nachts beendet gewesen.

Insgesamt habe die Polizei zwei Anzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und zwei Anzeigen wegen des Verdachts der Beleidigung zum Nachteil von Polizeibeamten aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Der RTL-Reporter Christian Schopf teilte am Abend ein Video auf Twitter, das mutmaßlich die Partymeute im Hafenpark zeigen soll. Zu sehen sind Dutzende, überwiegend junge Menschen, die dicht gedrängt und ohne Mund-Nasen-Schutz zusammen feiern. 

Laut Angaben des Robert Koch-Instituts lag die Sieben-Tage-Inzidenz in Frankfurt am Sonntag bei 60,3. Aktuell sind in Hessen nur Treffen zwischen einem Haushalt und einer weiteren Person erlaubt. Ab Montag wird diese Regelung gelockert. Dann dürfen sich wieder maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Kinder unter 14 Jahren sind dabei ausgenommen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal