Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt: Gesundheitsdezernent kritisiert Schließung von Impfzentren

"Bedroht die Nachhaltigkeit"  

Gesundheitsdezernent kritisiert Schließung von Impfzentren

09.06.2021, 15:52 Uhr | dpa

Frankfurt: Gesundheitsdezernent kritisiert Schließung von Impfzentren. Ein Mitarbeiter eines Impfzentrums hält eine Spritze in der Hand (Symbolbild): Die Impfzentren sollen geschlossen werden. (Quelle: dpa/Sina Schuldt)

Ein Mitarbeiter eines Impfzentrums hält eine Spritze in der Hand (Symbolbild): Die Impfzentren sollen geschlossen werden. (Quelle: Sina Schuldt/dpa)

Das Corona-Kabinett hat beschlossen, dass Praxen und betriebsärztliche Dienste die Arbeit der Impfzentren ab Oktober übernehmen sollen. Frankfurts Gesundheitsdezernent kritisiert diese Entscheidung scharf.

Der Frankfurter Gesundheitsdezernent Stefan Majer hat die geplante Schließung der 28 hessischen Impfzentren spätestens zum 30. September als verfrüht kritisiert. "Diese Vorgehensweise bedroht die Nachhaltigkeit der Impfbemühungen. In der Konsequenz ergibt sich daraus, dass Auffrischungs- und nachträgliche Impfungen ausschließlich durch die niedergelassenen Ärzte erfolgen sollen", sagte Majer (Grüne) am Mittwoch in Frankfurt.

Dabei seien gerade die besonders gefährdeten Gruppen in Frankfurt sehr gut über das Impfzentrum und die daran angeschlossenen mobilen Impfteams zu erreichen. Zudem falle die Schließung der Zentren mit dem Beginn der kälteren Jahreszeit zusammen, in der im vergangenen Jahr die Infektionszahlen gestiegen seien.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: