Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeRegionalHamburg

Stipendium für Nichtstun: Hamburger Hochschule (HFBK) sucht drei Bewerber


Das schaut Hamburg auf
Netflix
1. Monster: Die Geschichte von Jeffrey DahmerMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Hamburger Hochschule schreibt Stipendium für Nichtstun aus

Von dpa
Aktualisiert am 19.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Hochschule für bildende Künste Hamburg
Blick auf die Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK): Die Hochschule vergibt ein besonderes Stipendium. (Quelle: Daniel Bockwoldt/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Hochschule in Hamburg hat ein außergewöhnliches Stipendium ausgeschrieben: Drei Bewerber können sich mit ihren Plänen fürs Nichtstun bewerben. Was komisch klingt, hat einen besonderen Hintergrund.

Die Hamburger Hochschule für bildende Künste (HFBK) hat ein Stipendium für das Nichtstun ausgeschrieben. Jeweils 1.600 Euro erwarten die drei Bewerber, die mit ihren Plänen die Jury überzeugen können, wie Projektinitiator Friedrich von Borries der Deutschen Presse-Agentur erklärte.

Impuls zum Umdenken

Bewerber müssen unter anderem angeben, was genau sie nicht tun möchten und wie lange sie beabsichtigen, das nicht zu tun. "Das kann ein Manager sein, der beschließt ein Meeting lang nichts zu sagen, aber auch jemand, der einen Monat lang nicht mehr mit dem Auto zur Arbeit fahren will", sagt Borries. Die drei Gewinner werden schließlich im Rahmen seiner Ausstellung "Schule der Folgenlosigkeit" vorgestellt.

"Folgenlosigkeit" beschreibt laut von Borries auch, wie man durch das Nichtstun einen gewünschten Zustand herbeiführt. Für von Borries bedeutet das auch eine Abkehr vom Leistungsdenken. Demnach handelt es sich bei dem Stipendium nicht um eine Karriereförderung, sondern um einen Impuls, Leute zu unterstützen in eine andere Richtung zu denken. "Das können auch gerne Leute sein, die sich auf das Sofa setzen und die Beine hochlegen", witzelt von Borries. Die Bewerbungsfrist geht noch bis zum 15. September.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Markus Krause
Deutsche Presse-Agentur

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website