Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Sturmtief "Kirsten" in Hamburg: Dutzende Einsätze für Feuerwehr

Äste abgebrochen  

Dutzende Einsätze wegen Sturmtief "Kirsten" in Hamburg

27.08.2020, 07:19 Uhr | dpa

Sturmtief "Kirsten" in Hamburg: Dutzende Einsätze für Feuerwehr. Feuerwehrleute sägen im Stadtteil Winterhude nahe dem U-Bahnhof Lattenkamp Äste von einem Baum ab, der auf die Bahngleise zu stürzen drohte: Im Hamburg musste die Feuerwehr nach eigenen Angaben 30 Mal ausrücken. (Quelle: dpa/Bockwoldt)

Feuerwehrleute sägen im Stadtteil Winterhude nahe dem U-Bahnhof Lattenkamp Äste von einem Baum ab, der auf die Bahngleise zu stürzen drohte: Im Hamburg musste die Feuerwehr nach eigenen Angaben 30 Mal ausrücken. (Quelle: Bockwoldt/dpa)

Das Sturmtief "Kirsten" ist über Deutschland hinweggefegt und hat auch in Hamburg für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. So ist es zu Überschwemmungen und Astabbrüchen gekommen.

Sturm und Starkregen haben am Mittwoch in Hamburg örtlich Überschwemmungen verursacht und Äste von Bäumen gerissen. Die Feuerwehr musste nach eigenen Angaben zu 30 Einsätzen ausrücken.

Mit Regenschirmen schützt sich ein Paar vor dem Regenwetter: Auch in den kommenden Tagen bleibt das Wetter in Norddeutschland unbeständig. (Quelle: dpa/Perrey)Mit Regenschirmen schützt sich ein Paar vor dem Regenwetter: Auch in den kommenden Tagen bleibt das Wetter in Norddeutschland unbeständig. (Quelle: Perrey/dpa)

Am U-Bahnhof Lattenkamp drohten Äste aus zwölf Metern Höhe auf die Gleise zu stürzen. Der Betrieb der U-Bahnlinie 1 sei unterbrochen worden, bis die Feuerwehr die Äste mit Hilfe einer Drehleiter entfernt hatte. In Bergedorf war ein ähnlicher Einsatz komplizierter: Die Spezialeinsatzgruppe Höhenrettung habe einen schwer erreichbaren Ast bergen müssen, der an der B5 auf eine Garage zu stürzen drohte.

Das Sturmtief "Kirsten" war am Nachmittag über die Stadt gezogen. In der Nacht zum Donnerstag hatte sich die Wetterlage nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) allmählich beruhigt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal