Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Trauermarsch in Hamburg: Veranstaltungsbranche will Jahr 2020 zu Grabe tragen

400 Personen bei Demo erwartet  

Kultur- und Veranstaltungsbranche will Jahr 2020 begraben

14.10.2020, 07:21 Uhr | dpa

Trauermarsch in Hamburg: Veranstaltungsbranche will Jahr 2020 zu Grabe tragen. Demonstration der Veranstaltungsbranche in Berlin: Auch in Hamburg soll das Jahr 2020 zu Grabe getragen werden. (Quelle: imago images/Müller-Stauffenberg/Archivbild)

Demonstration der Veranstaltungsbranche in Berlin: Auch in Hamburg soll das Jahr 2020 zu Grabe getragen werden. (Quelle: Müller-Stauffenberg/Archivbild/imago images)

Trauermarsch in Hamburg: Vertreter der Kultur- und Veranstaltungsbranche ziehen durch die Innenstadt. Sie wollen das Jahr 2020 symbolisch beerdigen.

Mit einer symbolischen Beisetzung wollen Vertreter der Kultur- und Veranstaltungsbranche am Mittwoch in Hamburg das Jahr 2020 symbolisch zu Grabe tragen. Die Demonstranten wollen vom Hauptbahnhof zum Rathausmarkt laufen und dort das Veranstaltungsjahr "beerdigen". 

Zu dem "Trauermarsch" werden der Polizei zufolge rund 400 Menschen erwartet. Veranstalter ist der Deutsche Eventverband, der damit erneut auf die "verheerenden Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kultur- und Veranstaltungsindustrie" aufmerksam machen will. Zudem will er sich damit für zielgerichtete, verbindliche Hilfen und Zusagen seitens der Politik einsetzen. Motto der Demo ist "Alarmstufe Rot – Rettet die Veranstaltungswirtschaft".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal