Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Mann schlägt Polizisten bei Corona-Demo – Prozess

Prozess am Amtsgericht  

Mann schlägt Polizeibeamtem mit der Faust ins Gesicht

16.04.2021, 14:18 Uhr | dpa

Hamburg: Mann schlägt Polizisten bei Corona-Demo – Prozess. Polizeibeamte bei einer Demonstration in Hamburg (Archivbild): Ein Mann muss sich vor Gericht verantworten, weil er einen Polizisten geschlagen hat. (Quelle: imago images/Manngold)

Polizeibeamte bei einer Demonstration in Hamburg (Archivbild): Ein Mann muss sich vor Gericht verantworten, weil er einen Polizisten geschlagen hat. (Quelle: Manngold/imago images)

Bei einer Demonstration soll ein Corona-Gegner einen Polizeibeamten beleidigt und sogar ins Gesicht geschlagen haben. Nun muss sich der Mann vor dem Gericht dafür verantworten. 

Vor dem Amtsgericht Hamburg beginnt am Montag ein Prozess gegen einen 34-Jährigen, der einem Polizisten bei einer Anti-Corona-Demo ins Gesicht geschlagen haben soll.

Bei der Demo "Wir gemeinsam für das Grundgesetz – Meditationsdemo" am 9. Mai 2020 in Hamburg soll der Angeklagte zunächst eine Polizeibeamtin bei einer Personalienüberprüfung gestört und ihr mit einer Textfassung des Grundgesetzes auf den Arm geschlagen haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in Hamburg mit.

Anschließend beleidigte der 34-Jährige demnach einen Polizeibeamten mit den Worten "Lass Dir erstmal Haare am Sack wachsen, Du Idiot" und versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Beide Beamte erlitten Prellungen und Hautabschürfungen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal