Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextSelenskyj auf renommierter "Time"-Liste Symbolbild fĂŒr einen TextAffenpocken: FachĂ€rzte warnen vor PanikSymbolbild fĂŒr einen TextBoris Becker in anderes GefĂ€ngnis verlegtSymbolbild fĂŒr einen TextPutin und Lukaschenko: VorwĂŒrfe an den WestenSymbolbild fĂŒr einen TextÜberfall auf Sebastian VettelSymbolbild fĂŒr einen TextMark Zuckerberg persönlich verklagtSymbolbild fĂŒr einen TextFrench Open: Kerber mit packendem Match Symbolbild fĂŒr einen TextAirline ignoriert MaskenpflichtSymbolbild fĂŒr einen TextDepp-Prozess: Kate Moss muss aussagenSymbolbild fĂŒr einen TextBrisante Fotos belasten Boris JohnsonSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSelbstbefriedigung: Therapeutin packt aus

IGM: 14.000 BeschÀftigte an Warnstreiks bei Airbus beteiligt

Von dpa
03.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Warnstreik IG Metall bei Airbus und Premium Aerotec
Streikende der IG Metall kontrollieren Autos die auf das BetriebsgelÀnde fahren. (Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

An den Warnstreiks bei Airbus haben sich nach Angaben der IG Metall bis zum Freitag mehr als 14.000 BeschÀftigte an sechs deutschen Standorten des Flugzeugbauers beteiligt. In den norddeutschen Werken Bremen, Hamburg, Nordenham, Stade und Varel sowie in Augsburg in Bayern seien komplette Schichten in der Produktion ausgefallen, teilte die Gewerkschaft am Freitag mit. Die Arbeitsniederlegungen hatten am Donnerstag an einzelnen Standorten begonnen und sollen teils bis zum Wochenende dauern.

"Die Werke stehen still, und die Hallen sind leer. Auch viele BeschĂ€ftigte aus Konstruktion und Verwaltung beteiligen sich von zuhause aus an den Warnstreiks und verweigern die Arbeit", sagte der norddeutsche Bezirksleiter der IG Metall, Daniel Friedrich. Die hohe Beteiligung an den Warnstreiks zeige, "dass die Kolleginnen und Kollegen bereit sind, weiter fĂŒr die Zukunft ihrer ArbeitsplĂ€tze und Standorte zu kĂ€mpfen".

Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen habe es keine Kundgebungen oder andere Aktionen gegeben. "Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter blieben aus Protest gegen die Neustrukturierung des Konzerns zuhause", hieß es.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bombe im Hamburger Hafen entdeckt
IG MetallWarnstreik

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website