Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Große Kehrmaschine bricht nach Wasserrohrbruch in Straße ein

Fahrbahn droht weiter aufzureißen  

Große Kehrmaschine bricht in Straße ein

05.12.2021, 08:55 Uhr | t-online

Hamburg: Große Kehrmaschine bricht nach Wasserrohrbruch in Straße ein. Das Großkehrfahrzeug der Stadtreinigung Hamburg: Es sackte in die Straße ein und blieb stecken. (Quelle: André Lenthe Fotografie)

Das Großkehrfahrzeug der Stadtreinigung Hamburg: Es sackte in die Straße ein und blieb stecken. (Quelle: André Lenthe Fotografie)

Plötzlich gab der Asphalt nach: In Hamburg ist eine Kehrmaschine der Stadtreinigung in eine Straße eingesackt. Da steckt sie noch immer. Die Sorge: Die Straße könnte weiter aufreißen.

Eine Großkehrmaschine der Stadtreinigung Hamburg war am Samstagabend gerade dabei, eine Straße im Stadtteil Eißendorf zu säubern – als auf einmal die Fahrbahndecke nachgab und aufriss.

Ein Wasserrohrbruch hatte die Straße unterspült. Die zehn Tonnen schwere Kehrmaschine stürzte gegen 17 Uhr in ein etwa anderthalb Meter tiefes Loch und blieb im 45-Grad-Winkel stecken.

Hamburg: Straße könnte weiter nachgeben

Am Sonntagmorgen war sie noch immer an Ort und Stelle: "Weil das nicht so einfach funktioniert mit dem Bergen", erklärte ein Polizeisprecher t-online. "Die Fahrbahndecke trägt den Kran nicht."

Die Sorge: Der Asphalt könnte noch weiter aufreißen, wenn schweres Gerät herbeigeschafft wird. Jetzt soll eine Privatfirma kommen und die Kehrmaschine aus ihrer misslichen Lage befreien.

Verwendete Quellen:
  • Reporter vor Ort
  • Telefonat mit der Polizei

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: