Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

2G plus: Lieferdienste rechnen mit mehr Umsatz

Hamburg  

2G plus: Lieferdienste rechnen mit mehr Umsatz

06.12.2021, 07:35 Uhr | dpa

2G plus: Lieferdienste rechnen mit mehr Umsatz. 2G-Plus-Regel

Ein Schild an der Tür eines Geschäfts weist auf die 2G-Plus-Regel hin. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Lieferdienste in Niedersachsen rechnen angesichts der 2G-plus-Regelung mit mehr Umsatz. Das teilte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Hamburg mit. Weil nur noch Geimpfte oder Genesene - in den meisten Fällen zusätzlich mit einem negativen Test - in die Gastronomie Zutritt haben, geht die NGG davon aus, dass Kunden verstärkt auf Lieferdienste ausweichen werden. "Wir erwarten schon, dass das Liefergeschäft jetzt massiv anziehen wird", sagte Christoph Schink, Referatsleiter des NGG-Gastgewerbes.

Nach der aktuellen Corona-Verordnung gelte die 2G-plus-Regelung zwar nicht für Lieferanten, "jetzt ist aber die Frage, wie reagieren die Restaurants in der Praxis", so Schink. Die Fahrer hätten große Sorge, dass sie trotzdem vor den Türen auf das Essen warten müssen. "Das kann schon sehr frisch werden", sagte Schink. Er fordert praktische Lösungen. Kunden sind von der 2G-plus-Regelung zwar nicht betroffen, aber die NGG rät dazu, eine Maske bei der Übergabe des Essens zu tragen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: