Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖsterreich schließt Nato-Beitritt ausSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextLili Paul-Roncalli über "Fernsehgarten"-EklatSymbolbild für einen TextSpülmittel: Das sind die TestsiegerSymbolbild für einen Watson TeaserFC Bayern: Süle stellt Nagelsmann-Aussage richtigSymbolbild für einen TextMercedes nimmt Elektroauto vom MarktSymbolbild für einen Text15-Jährige in Freibadrutsche sexuell belästigtSymbolbild für einen Text84-Jährige klemmt mit Auto Mann ein – totSymbolbild für einen TextForscher knacken Tesla per BluetoothSymbolbild für einen TextEltern überführen Hochstapler-LehrerSymbolbild für einen TextNeue Funktionen für WhatsApp-Abo bekannt

Rabe: Aussetzung der Präsenzpflicht an Schulen kein Thema

Von dpa
18.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hamburgs Schulbehörde sieht trotz massiv steigender Corona-Zahlen keinen Grund für eine Aussetzung der Präsenzpflicht an den Schulen. "Im Moment ist das für uns kein Thema", sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Dienstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der registrierten Ansteckungen pro 100.000 Einwohner und Woche, sei schon lange nicht mehr alleiniger Maßstab. Zur Bewertung der Lage sei vor allem der Blick auf die tatsächlich erkrankten Kinder und Jugendliche relevant. Und derzeit seien weniger als zwei Prozent der Klinikpatienten unter 20 Jahre alt. "In dem Moment, wo es gefährlich wird, ist auch eine Öffnung der Schulen zu hinterfragen", betonte Rabe.

Möglicherweise kritischer könnte sich nach Einschätzung des Schulsenators die Lage bei den Quarantäne-Fällen in den Schulen entwickeln. Derzeit betrage der Krankenstand unter den Lehrkräften 9,8 Prozent, das liege innerhalb des üblichen Rahmens von 8 bis 11 Prozent während der "Erkältungsmonate" im Winter. "Allerdings sehen wir auch bange auf die künftige Quarantäne-Entwicklung." Denn es sei nicht auszuschließen, dass immer mehr Lehrkräfte in Quarantäne müssten. Und da sich diese Fälle üblicherweise nicht gleichmäßig auf alle Schulen verteilten, könne es passieren, dass es eng werde. "Zurzeit allerdings gibt es an den Hamburger Schulen keine Schule, die ein Notfallkonzept anwenden muss."

Generell machten die neuen Quarantäneregeln Mut. So müssten Schülerinnen und Schüler nur noch fünf Tage in Quarantäne und könnten sich - sofern sie keine Symptome mehr haben - danach mit einem schuleigenen Schnelltest freitesten. Sollte die Zahl der Quarantäne-Schüler in einer Klasse klein sein, würden sie über die üblichen Wege mit Unterrichtsmaterial versorgt. Erst wenn es viele seien, griffen die Konzepte für digitales Lernen. Rabe betonte jedoch, dass ein gleichzeitig digital und in Präsenz ablaufender Unterricht Lehrkräfte an die Grenzen ihrer Belastbarkeit brächten.

Die seit geraumer Zeit in Hamburg getesteten Lollitests zur Feststellung einer Corona-Infektion werden vorerst nicht ausgeweitet. Sie seien zwar einfach in der Handhabung, hätten aber auch gravierende Nachteile, sagte Rabe. Da die Lollitests PCR-Tests seien, lägen Ergebnisse immer erst sehr spät vor. Noch gravierender sei jedoch, dass die Labore schon durch die normalen PCR-Tests überlastet seien. "Damit ist die Entscheidung vorerst getroffen. Wir können nicht ausbauen, weil wir gar nicht die Laborkapazität haben, um diese vielen Tausend zusätzlichen Tests zu bewerkstelligen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Influencerin Caro Daur hat in Kliemann investiert
SPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website