• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Linke fordert mehr Personal in Gesundheits├Ąmtern


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r ein VideoSo sieht es im G7-Luxushotel ausSymbolbild f├╝r einen TextNeue Doppelspitze der Linken gew├ĄhltSymbolbild f├╝r ein VideoLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild f├╝r einen TextGep├Ąck-Chaos in D├╝sseldorfSymbolbild f├╝r einen TextBiontech meldet: Omikron-Impfstoff wirktSymbolbild f├╝r einen TextSylt: Party-Zonen f├╝r 9-Euro-Touristen?Symbolbild f├╝r einen TextScholz fehlt auf S├Âders G7-FotoSymbolbild f├╝r einen TextDeutsche beim Wandern verungl├╝cktSymbolbild f├╝r einen TextFu├čballstar ├╝berrascht mit Wechsel Symbolbild f├╝r einen TextDeutscher Olympiasieger holt WM-BronzeSymbolbild f├╝r einen TextFerchichi ├╝ber Liebesleben mit BushidoSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserAzubi k├Ąmpft in Armut ums ├ťberlebenSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Linke fordert mehr Personal in Gesundheits├Ąmtern

Von dpa
25.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Linke Hamburg
Deniz Celik (Die Linke) spricht w├Ąhrend einer Landesvertreterversammlung der Hamburger Linken. (Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa/Daniel Bockwoldt/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Linksfraktion in der Hamburgischen B├╝rgerschaft fordert angesichts durch die Decke schie├čender Corona-Infektionszahlen eine Einstellungsoffensive in den Gesundheits├Ąmtern. Au├čerdem m├╝ssten die Laborkapazit├Ąten ausgebaut werden, sagte am Dienstag der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion, Deniz Celik. Wie zwei schriftliche Kleine Anfragen an den rot-gr├╝nen Senat ergeben h├Ątten, dauere es derzeit bis zu 13 Tage, bis ein Corona-Infizierter von den Gesundheits├Ąmtern kontaktiert werde. "Ein derartiger R├╝ckstand bei der Bearbeitung der Positiv-F├Ąlle bedeutet aber auch, dass das Virus freie Bahn hat."

Der Senat habe es "str├Ąflich vers├Ąumt, die Gesundheits├Ąmter auf eine schwere Infektionswelle vorzubereiten", sagte Celik. Zwar sei das Personal in den Gesundheits├Ąmtern im Vergleich zum Dezember leicht aufgestockt worden, so dass dort derzeit rund 700 Vollzeitkr├Ąfte in der Kontaktnachverfolgung t├Ątig seien. Dies seien jedoch deutlich weniger als im Januar 2021 oder im Mai vergangenen Jahres. Damals seien 913 beziehungsweise 964 Vollzeitkr├Ąfte zust├Ąndig gewesen, obwohl die Inzidenz deutlich niedriger lag als heute.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Unternehmer will Party-Zonen f├╝r Punker und Jugendliche auf Sylt
Die Linke

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website