Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

SPD-Verfahren um Schröder-Rauswurf in Hannover


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextApotheken-Alarm: Lage dramatischSymbolbild für einen Text"Das hält doch kein Mensch aus"Symbolbild für einen TextEinsturzgefahr: S-Bahnhof gesichert

SPD verhandelt erneut über Schröder-Rauswurf

Von dpa
Aktualisiert am 02.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Gerhard Schröder wird zu viel Putin-Nähe vorgeworfen (Montage): Freunde und Partei wenden sich vom Altbundeskanzler ab.
Gerhard Schröder wird zu viel Putin-Nähe vorgeworfen (Montage): Freunde und Partei wenden sich vom Altbundeskanzler ab. (Quelle: Frank Hoermann/Sven Simon/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Hannover wird der Berufungsprozess im SPD-Parteiverfahren gegen Altkanzler Gerhard Schröder verhandelt. Sieben Gliederungen hatten Einspruch eingelegt.

Fliegt der Altkanzler doch noch aus seiner Partei? Mehrere Parteigliederungen werfen dem früheren Kanzler weiter eine zu große Nähe zu Russland vor. Am Freitag hat daher in Hannover die Verhandlung über die Berufung im Parteiordnungsverfahren gegen Schröder begonnen. Schröder selbst nahm erneut nicht an den Verhandlungen teil und ließ sich auch nicht anwaltlich vertreten.

In erster Instanz hatte der SPD-Unterbezirk Region Hannover im Sommer dieses Jahres entschieden, dass Schröder mit seinem Engagement für russische Staatskonzerne nicht gegen die Parteiordnung verstoßen hat. Sieben SPD-Gliederungen legten Berufung ein und kamen am Freitag zu den Verhandlungen im Kurt-Schuhmacher-Haus in Hannover. Nun verhandelt die Schiedskommission des SPD-Bezirks Hannover ihr Anliegen.

Am Freitag wird in Hannover über Altkanzler und Gaslobbyist Gerhard Schröder verhandelt.
Am Freitag wird in Hannover über Altkanzler und Gaslobbyist Gerhard Schröder verhandelt.

SPD: Schröder-Rauswurf möglich

In dem Parteiverfahren wäre als härteste Sanktion ein Ausschluss Schröders aus der SPD möglich. Eine Entscheidung wird am Freitag noch nicht erwartet – eher ist von einem Ergebnis binnen drei Wochen auszugehen, möglicherweise wird es auch erst im neuen Jahr verkündet. In letzter Instanz könnte der Fall auch noch vor die Bundesschiedskommission der SPD kommen.

Nun ist die Schiedskommission des SPD-Bezirks Hannover am Zug. In dem Verfahren wäre als härteste Sanktion ein Ausschluss Schröders aus der SPD möglich. Je nach Ausgang der Berufung könnte der Fall in dritter Instanz auch noch vor die Bundesschiedskommission der SPD kommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
  • Reporter vor Ort
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Selbst Krebsmedikamente werden knapp – Lage "ganz dramatisch"
  • Patrick Schiller ist t-online Regio Redakteur in Hannover.
Von Patrick Schiller
EnergiekriseGerhard SchröderRusslandSPDWladimir Putin

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website