• Home
  • Regional
  • Razzia wegen illegalen Waffenbesitzes: 139 Beamte im Einsatz


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für einen TextLeere Versprechen: Behörde verklagt TeslaSymbolbild für einen TextFeuerwehrkräften geht das Wasser ausSymbolbild für einen TextWohnhaus in London explodiertSymbolbild für einen Text"Viel zu peinlich": Zverev schämte sichSymbolbild für einen TextIndien schießt Satellit in falschen OrbitSymbolbild für einen TextWeltmeister will nicht zur WM in KatarSymbolbild für einen TextQueen streicht kurzfristig TraditionsterminSymbolbild für einen TextCalmund motzt Rach anSymbolbild für einen TextDeutschland droht Handy-KnappheitSymbolbild für einen TextFrauen attackieren Mann mit KugelschreiberSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Moderatorin für Auftritt verspottetSymbolbild für einen TextDas hilft bei einem Reizmagen

Razzia wegen illegalen Waffenbesitzes: 139 Beamte im Einsatz

Von dpa
09.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Polizei
Zwei Streifenwagen der Polizei stehen am Straßenrand. (Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei einer Razzia gegen mehrere Verdächtige wegen illegalen Waffenbesitzes sind am Mittwoch sieben Objekte in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin durchsucht worden. Zahlreiche Waffen sowie mehrere Tausend Schuss Munition seien sichergestellt worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) MV mit.

Ermittelt werde gegen sechs deutsche Beschuldigte aus den Landkreisen Vorpommern-Greifswald und Mecklenburgische Seenplatte sowie aus Berlin wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie gegen das Waffengesetz. Festgenommen wurde jedoch niemand, wie es von der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg hieß.

Bei der Razzia wurden den Angaben zufolge neben Lang- und Kurzwaffen auch selbstgebaute Munition, Gegenstände zur Herstellung von Munition sowie Messer und Schlagstöcke gefunden. Durchsucht wurden demnach sechs Objekte im Nordosten und eine Wohnung in Berlin. An dem Einsatz seien 139 Beamte beteiligt gewesen, auch Spezialeinsatzkräfte.

Zum Hintergrund der Männer, gegen die ermittelt wird, wollte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg zunächst keine Angaben machen. Das sei Gegenstand der Ermittlungen, sagte er. Gegen fünf Beschuldigte im Alter zwischen 31 und 47 Jahren besteht laut LKA der Verdacht, im Besitz von Schusswaffen zu sein, ohne Genehmigungen dafür zu besitzen. Gegen den sechsten im Alter von 68 Jahren bestehe der Verdacht, ohne entsprechende Erlaubnis Patronenmunition hergestellt zu haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
An Dreistigkeit kaum zu überbieten
Ein Kommentar von Antje Hildebrandt
NeubrandenburgPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website