• Home
  • Regional
  • Boßelkugeln aus Pockholz: Ostfriesische Handwerkskunst endet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextPolio-Viren in New York nachgewiesenSymbolbild für einen TextLego siegt vor GerichtSymbolbild für einen TextAffenpocken: mehr Angriffe auf AffenSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextGoldschakal reißt Schafe in BayernSymbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Boßelkugeln aus Pockholz: Ostfriesische Handwerkskunst endet

Von dpa
09.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Boßelkugeln aus hartem Pockholz
Heinrich-Jürgen Eden steht in seiner Werkstatt und hält eine Boßelkugel aus Pockholz in den Händen. (Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Stück ostfriesische Boßeltradition neigt sich dem Ende zu: Berufsdrechsler Heinrich-Jürgen Eden aus Großefehn (Landkreis Aurich) will mit der Fertigung von Boßelkugeln aus hartem Pockholz aufhören. Der 72-Jährige ist der letzte Handwerker im Norden, der in seiner Werkstatt noch die Sportgeräte nach alter Tradition aus dem Tropenholz dreht. Nun denkt er an den Ruhestand, wie Eden der Deutschen Presse-Agentur sagte. Seine letzten Rohlinge wolle er in diesem Jahr zu Kugeln verarbeiten. Künftig dürften neue Pockholzkugeln damit kaum noch zu bekommen sein.

Zwar haben beim Boßeln, dem besonders in Ostfriesland beliebten Straßensport, seit den 1980er Jahren Kunststoff- und Gummikugeln die Holzexemplare abgelöst. Bei ambitionierten und traditionsbewussten Hobbywerfern sind Edens Sportgeräte aber noch gefragt - und werden auf Bestellung sogar in die ganze Welt verschickt.

Der Friesische Klootschießerverband (FKV) bedauert, dass mit dem Ruhestand von Heinrich-Jürgen Eden nicht nur Handwerkswissen verloren gehe, sondern auch ein Stück Boßeltradition. "Damit verschwindet natürlich auch so ein bisschen ein Teil der Geschichte und des Geschichtsbewusstseins. Das ist ganz klar ein Verlust", sagte Verbandsvorsitzender Helfried Goetz der Deutschen Presse-Agentur.

Allein in Ostfriesland und um Oldenburg sind mehr als 30.000 Boßlerinnen und Boßler in Vereinen organisiert. Zusammen mit den Hobbyboßlern dürften es in ganz Norddeutschland noch einige Zehntausend mehr sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Wie kann das passieren?"
Von Thomas Terhorst
  • Meike Kreil
Von Meike Kreil
Deutsche Presse-AgenturOstfriesland

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website