Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutsche Bahn stellt neuen ICE vorSymbolbild für ein VideoSoldaten attackieren russischen PanzerSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextMädchen seit 42 Tagen in Hessen vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserTrauriges Gerücht um Youtube-TraumpaarSymbolbild für einen TextKommt europaweites Tempolimit?Symbolbild für einen TextFormel 1: Ein Rennen weniger als geplantSymbolbild für einen TextNach Unfall: Ermittlungen gegen 34 GafferSymbolbild für einen Text84-Jährige klemmt mit Auto Mann ein – totSymbolbild für einen TextElfjähriger beeindruckt mit Eintracht-Stadion aus Lego Symbolbild für einen TextOlympiasiegerin ist Mutter geworden

Polizei richtet sich mit Corona-Appell an Kölner

Von t-online
Aktualisiert am 14.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Polizisten mit dem Kölner Dom im Hintergrund (Symbolbild): In Köln hat sich der Polizeipräsident an die Bevölkerung gewandt.
Polizisten mit dem Kölner Dom im Hintergrund (Symbolbild): In Köln hat sich der Polizeipräsident an die Bevölkerung gewandt. (Quelle: FutureImage/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen hat sich Polizeipräsident Jacobs mit einem Appell an die Kölner gewandt. Darin fordert er "mehr Vernunft" im Umgang mit den Corona-Regeln.

In Deutschland und auch in Köln steigen die Corona-Zahlen derzeit wieder an. Angesichts heißer Temperaturen und zu erwartender Menschenansammlungen am Wochenende hat Polizeipräsident Uwe Jacobs nun an die Vernunft aller appelliert. Er habe "großes Verständnis dafür, dass es die Kölner nach den heißen Tagen der vergangenen Woche ins Freie, an die Badeseen und ins Grüne zieht", wird Jacobs in einer Pressemitteilung zitiert.


Coronavirus: An diesen Orten lauert das größte Risiko

In der Bahn, im Restaurant und auch zu Hause – wo sich Menschen auf engem Raum befinden, kann sich das Coronavirus leicht ausbreiten. Unsere Fotoshow zeigt, welche Situationen besonders riskant sind.
Bahn: Öffentliche Verkehrsmittel wie Busse oder Bahnen sind ebenfalls mögliche Infektionsquellen. Hier treffen viele Menschen auf engem Raum aufeinander. Schutzmaßnahmen wie Abstand halten und das Tragen einer Gesichtsmaske können das Ansteckungsrisiko minimieren – sofern sich alle daran halten.
+7

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Doch er mahnt: "Gerade jetzt kommt es auf die Vernunft der Menschen an, denn gegen das gestiegene Infektionsrisiko, unter anderem nach der Rückkehr von Urlaubern aus Risikogebieten, gibt es kein wirksameres Mittel."

Weitere Artikel


Zwar sei die Polizei am Wochenende wieder im ganzen Stadtgebiet unterwegs. Man könne aber "nicht erwarten, dass mehrere Hundert Einsatzkräfte rund um die Uhr die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung in einer Millionenstadt überwachen können." Deswegen sei es besonders jetzt wichtig, dass die Bevölkerung "mehr Vernunft" walten lasse, so Jacobs. Denn diese sei ein Schlüssel im Kampf gegen die Verbreitung des Virus in Köln.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Sechsjähriger Junge wird angefahren – schwer verletzt
Von Frank Überall
CoronavirusDeutschlandPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website