Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Polizei sucht mutmaßlichen Vergewaltiger auf "Europe's most wanted"-Liste

Auf "Europe's most wanted"-Liste  

Kölner Polizei sucht mutmaßlichen Vergewaltiger europaweit

27.10.2020, 09:11 Uhr | t-online

Köln: Polizei sucht mutmaßlichen Vergewaltiger auf "Europe's most wanted"-Liste. Blick auf das Gebäude der europäischen Polizeibehörde Europol: Sie sucht nun nach einem 32-Jährigen, der eine Minderjährige in Köln missbraucht haben soll. (Quelle: imago images/IP3Press)

Blick auf das Gebäude der europäischen Polizeibehörde Europol: Sie sucht nun nach einem 32-Jährigen, der eine Minderjährige in Köln missbraucht haben soll. (Quelle: IP3Press/imago images)

Er steht nun auf der Fahndungsliste der meistgesuchten Schwerverbrecher und Terroristen in Europa: Die Kölner Polizei fahndet nach einem 32-Jährigen, der eine Minderjährige missbraucht haben soll.

Mit einer Öffentlichkeitsfahndung über die Liste "Europe's most wanted" (Europas Meistgesuchte) sucht die Kölner Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger. Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei am Dienstag in Köln mitteilten, soll der 32-Jährige Soheil O. K. im November 2017 eine damals 16-jährige Kölnerin zweimal sexuell missbraucht zu haben.

Offenbar hat sich der Gesuchte ins Ausland abgesetzt, weswegen die Polizei ihn nun mit Unterstützung des Bundeskriminalsamts über die Most-Wanted-Liste suchen lässt (ein Foto des Gesuchten ist hier zu sehen).

Vorwurf Vergewaltigung

Der gebürtige Darmstädter und die damals 16-Jährige hatten sich vor fast drei Jahren am Kölner Hauptbahnhof kennengelernt und laut Polizei "einige Tage" per Handy kommuniziert. Bei einem Treffen soll es dann zu den Missbrauchshandlungen gekommen sein. Der heute 32-Jährige soll das Mädchen dann bei einem zweiten Treffen, dass er durch "psychischen Druck" erzwang, erneut vergewaltigt haben.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort des Mannes haben, sich bei ihnen zu melden. Die "Europe's most wanted"-Liste besteht seit 2016 und wird von der europäschen Polizeibehörde Europol geführt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal