• Home
  • Regional
  • K├Âln
  • Aus von Abellio: andere Firmen ├╝bernehmen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextInflationsrate sinktSymbolbild f├╝r einen TextDrosten zeigt "Querdenker" anSymbolbild f├╝r ein VideoKritik an Scholz: Sprecherin reagiertSymbolbild f├╝r ein VideoHochwasser und Erdrutsche in ├ľsterreichSymbolbild f├╝r einen TextN├Ąchste Schwimm-Medaille f├╝r DeutschlandSymbolbild f├╝r einen TextSch├╝lerin fehlt Punkt zum perfekten AbiSymbolbild f├╝r einen TextNeue ARD-Partnerin f├╝r SchweinsteigerSymbolbild f├╝r einen TextFrau wochenlang an See misshandeltSymbolbild f├╝r einen TextStummer Schlaganfall: So t├╝ckisch ist erSymbolbild f├╝r einen TextSensationstransfer vor AbschlussSymbolbild f├╝r einen TextDirndl bei G7-Gipfel? S├Âder sauerSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserPocher fordert krasses SchmerzensgeldSymbolbild f├╝r einen TextSchlechtes H├Âren erh├Âht das Demenzrisiko

Aus von Abellio: andere Firmen ├╝bernehmen

Von dpa
14.12.2021Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Aus des angeschlagenen Bahnunternehmens Abellio in Nordrhein-Westfalens Regionalverkehr ist besiegelt. Nachdem der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und der Nahverkehr Rheinland (NVR) bereits vergangene Woche einen Deckel drauf gemacht haben, stimmte am Dienstag auch der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) f├╝r die Vergabe von Abellios bisherigen NRW-Linien an drei andere Bahnfirmen. DB Regio, National Express und Vias Rail sollen den Betrieb der Strecken zum 1. Februar 2022 ├╝bernehmen. Es geht um ein Sechstel des Schienen-Personen-Nahverkehrs (SPNV) in NRW, darunter sind Linien wie der RE1 von Aachen nach Hamm und der RE11 von D├╝sseldorf nach Kassel.

Die neuen Linien-Betreiber wollen die Besch├Ąftigten der Abellio Rail GmbH ├╝bernehmen. Zuletzt hatte die Firma gut 1000 Besch├Ąftigte.

Es ist das erste Mal, dass in NRW ein Bahnunternehmen aus dem vor etwa zwei Jahrzehnten liberalisierten Bahnmarkt ausscheidet. Abellio macht seit langem Verluste, in Nachverhandlungen wollte das in einer Art Insolvenzverfahren befindliche Unternehmen bessere Konditionen bekommen. Doch darauf lie├čen sich die Verkehrsverb├╝nde nicht ein, sie zogen die Rei├čleine und entschieden sich f├╝r die Notvergaben an die Konkurrenten, die alle bereits auf anderen Linien in NRW pr├Ąsent sind und ihren Marktanteil nun aufstocken. Um dadurch entstehende Mehrkosten zu decken, stellt das Land 380 Millionen Euro bereit.

Der ├ťbergang des Zugbetriebs von Abellio an die Nachfolger d├╝rfte nicht reibungslos verlaufen - es wird mit "Ruckeleien" gerechnet, wie es ein Branchenvertreter unl├Ąngst formuliert hatte. Wie viele Zugausf├Ąlle und Versp├Ątungen es geben wird, ist aber offen. In der gemeinsamen Mitteilung der drei Verkehrsverb├╝nde hei├čt es nun, es sei das Ziel, "den bisherigen Fahrplan so weit wie m├Âglich mit vollem Leistungsangebot aufrecht zu erhalten und die Einschr├Ąnkungen f├╝r die Fahrg├Ąste so gering wie m├Âglich zu halten". Ein zentraler Faktor sei hierf├╝r, dass die Abellio-Besch├Ąftigten zu den drei Nachfolger-Betreibern wechseln.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Tausende K├Âlner m├╝ssen m├Âglicherweise evakuiert werden
AachenHammKasselUnna

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website