Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Mainz: So lange dauert es noch mit der Baustelle am Bahnhof

Geduldsprobe in Sommerferien  

Das sagen Mainzer zur Baustelle am Hauptbahnhof

Von Philip Brändlein

01.08.2019, 11:55 Uhr
Mainz: So lange dauert es noch mit der Baustelle am Bahnhof. Kein Durchkommen mehr: Weil die Gleise am Mainzer Hauptbahnhof saniert werden, ist es eng rund um die Straßen des Gebäudes. (Quelle: Philip Brändlein)

Kein Durchkommen mehr: Weil die Gleise am Mainzer Hauptbahnhof saniert werden, ist es eng rund um die Straßen des Gebäudes. (Quelle: Philip Brändlein)

Die Bauarbeiten am Mainzer Hauptbahnhof gehen gut voran. Wenn die Schule nach den Ferien wieder losgeht, soll der Verkehr wieder aufgenommen werden. Das freut Pendler ebenso wie die Geschäfte am Mainzer Bahnhofsplatz – für sie war die Baustelle eine Belastungsprobe. t-online.de-Autor Philip Brändlein hat sich einmal umgeschaut.

Bauarbeiter kippen Teer auf die Straße, ein Saugbagger röhrt, es ist laut und stinkt – Passanten rümpfen die Nase und versuchen so schnell wie möglich, den Bahnhofsvorplatz zu verlassen. Seit mittlerweile vier Wochen geht das so.

Die Gleisarbeiten am Bahnhof in Mainz bestimmen seit dem 29. Juni den Alltag der Pendlerinnen und Pendler in der Stadt. Auch die angrenzenden Geschäfte stöhnen: "Bei uns ist es schon extrem! Die Baustelle ist direkt vor der Tür. Das merken wir am Umsatz und auch körperlich", sagt Selman, ein Angestellter des Kiosks am Bahnhof. Nun hoffen Geschäfte und Pendler auf das geplante Ende in zwei Wochen.

Jens Grützner von den Mainzer Stadtwerken ist zuversichtlich, dass der Plan eingehalten wird. "Wenn kein Dauerregen einsetzt, wird die Gesamtmaßnahme zum 12. August beendet sein. Unabhängig von der Witterung werden die Straßenbahnen am 12. August wieder fahren", verspricht der Referent für Interne Kommunikation der Stadtwerke. Pünktlich zum Schulbeginn soll wieder Normalität einkehren. Auch der Schienenersatzverkehr habe angesichts der Umstände gut funktioniert.

"Zwar gab es bei den Mainzer Sommerlichtern vereinzelt längere Wartezeiten, aber durch die Unterstützung von Partnerunternehmen konnten wir auch diese Ausnahmesituation ordentlich meistern", resümiert Grützner. Beschwerden von Fahrgästen seien bislang keine bekannt. Allerdings haben sich einige anliegende Geschäfte beschwert.

Umsatz eingebrochen

Die Läden merken, dass die Passanten so wenig Zeit wie möglich am Bahnhofsplatz verbringen – statt eines Feierabendbieres wollen sie diesen ungemütlichen Ort so schnell es geht verlassen. Der Umsatz des Kiosks am Bahnhof sei um 50 Prozent zurückgegangen, schätzt Selman. Er versteht, dass die Gleise erneuert werden müssen, für ihn sei die Situation jedoch extrem. Selman nimmt mittlerweile jeden Tag Schmerztabletten – der Geruch und der Lärm bereiten ihm Kopfschmerzen.

Engstelle Hauptbahnhof: Wegen der Bauarbeiten muss diese Gastronomie ihre Gäste näher zusammen rücken lassen. (Quelle: Philip Brändlein)Engstelle Hauptbahnhof: Wegen der Bauarbeiten muss diese Gastronomie ihre Gäste näher zusammen rücken lassen. (Quelle: Philip Brändlein)

Gegenüber im Restaurant Besitos sieht man die Lage mit gemischten Gefühlen. Markus Hoffmann, Besitzer des Restaurants am Bahnhofsplatz merkt zwar einen Umsatzrückgang, aber "an und für sich spricht nichts gegen die Baustelle. Sie ist eine Investition in die Zukunft". Er profitiere von einem attraktiven Mainzer Bahnhof, sagt er. Zur Ferienzeit und bei den extrem hohen Temperaturen sei das Geschäft sowieso schlechter.


Entsprechend gut findet er den Zeitpunkt der Umbauarbeiten. Was ihn jedoch ärgert, sind die Radfahrer, die mit hohem Tempo vor seinem Restaurant führen. "Es ist bereits zu Zusammenstößen gekommen, eine Bedienung ist angefahren worden und auf den Boden gefallen", sagt Hoffmann. Dennoch fühle sich niemand verantwortlich, die Radfahrer zu stoppen und wenn er eingreife werde er regelmäßig beleidigt. Auch dass er von der Baustelle erst zehn Tage vor Baubeginn aus den Medien erfuhr, hat ihn geärgert.

Letzte Erneuerung vor 20 Jahren

Insgesamt hat er aber die Hoffnung, dass der Sommer auch für ihn und sein Geschäft noch Fahrt aufnimmt – vorausgesetzt der Termin am 12. August wird eingehalten. In zwei Wochen seien die Mainzer aus dem Urlaub zurück und dann werde auch das Geschäft wieder besser laufen, so Hoffmann.

Bei den Bauarbeiten geht es um Gleiserneuerungen. Mit der Maßnahme will die Stadt sicherstellen, dass auch in Zukunft bis zu 600 Straßenbahnen täglich am Gleisdreieck vor dem Mainzer Hauptbahnhof ein- und ausfahren können. Zuletzt wurden die Schienen 1999 erneuert. Sollte der Zeitplan eingehalten werden, kehrt bald wieder Normalität rund um den Mainzer Bahnhof ein. Dann ist der Teergeruch verflogen und Passanten und Geschäfte am Bahnhofsplatz können wieder aufatmen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal