• Home
  • Regional
  • München
  • München: Der Zehn-Millionen-Euro-Streit um Spezi


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextDFB-Jungstar zeigt üble VerletzungSymbolbild für ein VideoMine an Badestrand explodiertSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextRussland-Geschäft von Obi verkauftSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen TextSaale: Hunderte tote Fische entdecktSymbolbild für einen TextNepal versinkt im MüllSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserSerien-Star packt aus über Onanie-SzenenSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Der Zehn-Millionen-Euro-Streit um Spezi

Von t-online, Jel

Aktualisiert am 28.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Namensstreit vor dem Landgericht in München.
Namensstreit vor dem Landgericht in München.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Darf Paulaner-Spezi weiter Spezi heißen? Darum wird vor dem Landgericht in München gestritten. Es geht um zehn Millionen Euro.

Am Dienstag streiten zwei bayerische Brauereien vor Gericht. Es geht nicht um Bier, sondern um Spezi. Denn nicht jedes Cola-Mix-Getränk darf sich Spezi nennen. Das Augsburger Brauhaus Riegele hat sich die Markenrechte am Namen Spezi bereits in den 50ern gesichert.

Dafür hat das Brauhaus den sogenannten "Spezi-Markengetränkeverband Deutschland e.V." gegründet, der Lizenzen an Brauereien vergibt. Die Münchner Paulaner-Brauerei will für diese Lizenz nicht bezahlen, ihr Cola-Mix-Getränk aber weiterhin "Paulaner Spezi" nennen.

Die Paulaner-Brauerei beruft sich dabei auf eine 50 Jahre alte Vereinbarung. 1974 habe man mit dem Brauhaus Riegele eine Vereinbarung getroffen, die Paulaner nach eigenen Angabe erlaube, sein Getränk Spezi nennen zu dürfen. Doch diese Abmachung sei rechtlich längst nicht mehr gültig, sagt die Augsburger Brauerei.

Sie will Paulaner daher die Benutzung des Markennamens Spezi nur dann weiter gestatten, wenn die Münchner einen neuen Lizenzvertrag abschließen. Dagegen aber wehrt sich Paulaner nun vor Gericht. Nach Angaben des Landgerichts München beträgt der Streitwert zehn Millionen Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ex-Playmate trauert um Rolf Eden: "Bis zum letzten Atemzug"
Deutschland

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website