t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalMünchen

Rodeln und Schlittenfahren: Diese besten Pisten mit 20 Minuten Abfahrt


Geheimtipps
Rodelsaison: Die längsten Pisten mit 20 Minuten Abfahrt

t-online, Max Wochinger

Aktualisiert am 03.12.2023Lesedauer: 3 Min.
imago images 148395459Vergrößern des BildesFahrt auf dem Rodelschlitten (Symbolbild): Das Rodelvergnügen in Bayern kann losgehen. (Quelle: Ralf Gerard via www.imago-images.de/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der Winter ist da. Viele fragen sich deshalb, wo schon gerodelt werden kann. t-online kennt die Geheimtipps rund um München.

Es wird kalt und es schneit: Pünktlich zum 1. Dezember sind in Teilen Bayerns bis zu 40 Zentimeter Neuschnee gefallen. München ist am Samstag in Chaos versunken, doch wahrere Winterfans denken jetzt nicht an glatte Straßen, sondern haben nur eines im Sinn: Rodeln.

Durch vereiste Kurven schlittern, mit der Familie oder Freunden um die Wette brettern oder einfach entspannt auf dem Schlitten die weiße Alpenlandschaft genießen: Das Rodeln gehört zum Winter einfach dazu. t-online stellt fünf Rodelstrecken vor, die jetzt schon geöffnet sind. Ob die Naturrodelbahn am Hochschwarzeck in Ramsau oder die Strecke von der Rumer Alm im österreichischen Tirol – mit den t-online-Geheimtipps steht dem Rodelspaß nichts mehr im Weg.

Naturrodelbahn Ramsau – die angeblich sicherste

Die sicherste Naturrodelbahn Deutschlands – das behaupten zumindest die Betreiber des Hirscheckblitz – findet man in Ramsau bei Berchtesgaden. Die Bahn war 2012 Sieger des Rodelbahnentests des ADAC. Die Strecke ist 2,3 Kilometer lang und führt über 400 Höhenmeter bergab. Präpariert wird sie mit Pistenraupen.

Eine Sesselbahn bringt die Wintersportfans auf den Berg. Für Wanderer gibt es einen ausgewiesenen Winterweg zum Ausgangspunkt. An der Tal- und Bergstation gibt es einen Schlittenverleih mit mehr als 150 Rodeln. Besucher können aber auch eigene Schlitten mitbringen.

Übrigens: Das Streckenprofil des Hirscheckblitzes wurde von Rodellegende Hackl Schorsch entwickelt. Der Rodel kostet 9 Euro pro Tag, eine Vier-Stunden-Karte für den Lift kostet 21,50 Euro. Mehr Informationen zur Rodelbahn in Ramsau finden Sie hier.

Hirschberg – Rodeln am Münchnener Hausberg

Er ist einer der bekanntesten Münchner Hausberge: der Hirschberg. Enge Kurven und rasante Abschnitte, aber auch gemütliche Passagen zeichnen die Rodelbahn dort aus – ein echter Klassiker.

Knapp viereinhalb Kilometer ist die Strecke lang. Dafür muss man zuvor zu Fuß aufsteigen, das dauert 1,5 Stunden. Los geht es am Parkplatz in Kreuth-Scharling. Wer sich nach dem Aufstieg erstmal aufwärmen möchte, kann ins Hirschberghaus einkehren. Bei "unsicherem" Wetter sollte man sich erkundigen, ob die Gaststätte geöffnet hat (Telefonnummer: 08029/ 465).

Schlitten können ab 8. Dezember bei der Skischule Tegernsee am Hirschberglift ausgeliehen werden. Bis dahin müssen Rodelfans ihre eigenen mitbringen. Kommenden Freitag sollen dann auch die Hirschberglifte in Betrieb gehen. Der Rodel zum Leihen kostet 15 Euro. Mehr Informationen zur Rodelstrecke am Hirschberg finden Sie hier.

Rumer Alm in Tirol – Erreichbar mit dem ÖPNV

Die Rumer Alm liegt in der Nähe von Innsbruck und ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Rodelbahn hat eine Länge von fast vier Kilometern. Sie wird auch präpariert. Der Aufstieg zur Alm erfolgt zu Fuß, die Gehzeit beträgt rund 70 Minuten. Startpunkt ist der Karwendelparkplatz oberhalb von Rum.

Rodel können bei der Rumer Alm ausgeliehen werden. Wer dort auch eingekehrt und Speisen oder Getränke verzehrt, kann die Schlitten sogar kostenlos ausleihen. Wer mit der Bahn anreisen will, steigt in München in die Bayerischen Regiobahn ein und fährt bis nach Kufstein. Von dort aus geht es mit der (Innsbrucker) S4 weiter direkt nach Rum. Mehr Informationen zur Rumer Alm finden Sie hier.

Rodelbahnen am Blomberg (bei Bad Tölz) - Bald könnte es losgehen

Dank des Neuschnees sind inzwischen auch die Rodelbahnen am Blomberg in die Saison gestartet. Sowohl Anfänger als auch Profis werden hier fündig: Am Blomberg gibt es eine leichte und mittelschwere Rodelbahn. Die Strecken sind ein beziehungsweise zwei Kilometer lang.

Rodler können mit der Seilbahn hochfahren oder zu Fuß wandern. Einen Schlitten-Verleih gibt es an der Talstation. Einkehren kann man im Blomberghaus oder in der Blomberg Tenne. Die 10er-Karte für den Lift kostet 29 Euro, den Rodel kann man für 8 Euro pro Tag ausleihen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Naturpiste Bodenschneid – 490 Höhenmeter zum Überwinden

Rund vier Kilometer lang, 490 Höhenmeter, 20 Minuten Abfahrt: Die Naturpiste an der Bodenschneid ist eine schöne Rodelstrecke am Schliersee. Man startet in Neuhaus (Wanderparkplatz an der Dürnbachstraße) in den Wald und wandert hinauf zum Bodenschneidhaus. Nach rund anderthalb Stunden erreicht man das Ziel, einen Lift gibt es hier nämlich nicht.

Wer mag, kann am Bodenschneidhaus einkehren und sich dann gestärkt auf den Weg ins Tal machen. Aber Vorsicht: Der Weg wird von Anliegern genutzt, es können also Autos entgegenkommen. Einen Rodelverleih gibt es nicht.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherchen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website