t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalMünchen

München: Paulaner-Chef Andreas Steinfatt verlässt Brauerei


Paukenschlag in der Gastroszene
Paulaner-Chef Andreas Steinfatt verlässt die Brauerei

Von t-online, rbe

Aktualisiert am 28.02.2024Lesedauer: 2 Min.
urn:newsml:dpa.com:20090101:240223-911-004583Vergrößern des BildesPaulaner-Geschäftsführer Andreas Steinfatt blickt bei der Pressekonferenz zur Salvator-Probe 2024 am Nockherberg in die Kamera. (Quelle: Angelika Warmuth)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Abschied nach 28 Jahren: Paulaner-Chef Andreas Steinfatt verlässt die Brauerei Gruppe. Er war das Gesicht des Unternehmens. Das ist der Grund.

Am 28. Februar hebt er den Masskrug zum letzten Mal auf dem Nockherberg: Paulaner-Chef Andreas Steinfatt zieht sich aus der Brauerei zurück. Er verlässt am Tag darauf die Paulaner Brauerei Gruppe, die er seit 2006 als Geschäftsführer leitete.

Ein Abschied, der viele überrascht und bewegt. Steinfatt, der 1995 bei Paulaner begann, hat die Brauerei Gruppe zu einem der erfolgreichsten Unternehmen der Branche gemacht. Unter seiner Führung wurden die Marken Paulaner und Hacker-Pschorr modernisiert. Steinfatt repräsentierte Paulaner und Hacker-Pschorr bei allen offiziellen Terminen vom Oktoberfest bis zur Nockherberg-Salvatorprobe, aber auch als Vorsitzender des einflussreichen Vereins der Münchner Brauereien.

Doch nun zieht er einen Schlussstrich unter seine Karriere in der Brauwelt. "Es war eine bewusste Entscheidung, für die ich einige Wochen gebraucht habe und die ich mir nicht leicht gemacht habe. Wir gehen im Guten auseinander", sagte Steinfatt dem Münchner Merkur. "Was ich danach mache, weiß ich ehrlich gesagt nicht, ich habe nichts Neues. Ich bin 28 Jahre lang früh aufgestanden. Jetzt bin ich erst mal der Privatmensch Andreas Steinfatt."

Paulaner-Chef Steinfatt geht: "Wir bedauern Entschluss sehr"

Die Schörghuber Gruppe, zu der Paulaner gehört, ist traurig über den Weggang ihres langjährigen Geschäftsführers: "Andreas Steinfatts Entschluss, die Schörghuber Gruppe zu verlassen, bedauern wir sehr. Durch enormen persönlichen Einsatz und unternehmerisches Geschick hat er die Paulaner Brauerei Gruppe über Jahrzehnte hinweg positiv geprägt. Für seine großen Erfolge, vor allem aber für seine unerschütterliche Loyalität seiner Brauerei und uns gegenüber danken wir ihm von Herzen", sagen Alexandra und Florian Schörghuber für die gesamte Familie Schörghuber laut einer Mitteilung von Mittwoch.

Die Paulaner Brauerei Gruppe sei Andreas Steinfatt verbunden – nicht zuletzt auch für seine Bereitschaft, bis zu seinem Ausscheiden mit seiner großen Begeisterungsfähigkeit und seiner umfassenden Energie seine Aufgaben, darunter die Verantwortung für die Salvator-Probe 2024 und deren Moderation, weiterhin wahrzunehmen.

Sein Nachfolger heißt Thomas Drossé. Gemeinsam mit Jörg Biebernick als Vorsitzendem der Geschäftsführung und Sebastian Strobl als kaufmännischem Geschäftsführer bildet er künftig die Geschäftsführung der Paulaner-Brauerei-Gruppe.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website