Sie sind hier: Home > Regional > München >

München: Maskenpflicht für Münchner Schüler gelockert

"Keine Infektionstreiber"  

Keine Maskenpflicht für Münchner Grundschüler am Sitzplatz

21.10.2020, 09:13 Uhr | dpa

München: Maskenpflicht für Münchner Schüler gelockert. Schutzmasken (Symbolbild): Grundschüler müssen in München während des Unterrichtes keine Maske mehr tragen. (Quelle: dpa/Rene Traut)

Schutzmasken (Symbolbild): Grundschüler müssen in München während des Unterrichtes keine Maske mehr tragen. (Quelle: Rene Traut/dpa)

Ausnahme von der Maskenpflicht: Obwohl der Inzidenzwert in München weiter steigt, will Oberbürgermeister Reiter eine Gruppe zumindest teilweise von der Pflicht befreien.  

Grundschüler in München müssen an ihrem Sitzplatz keine Maske mehr tragen. "Grundschüler sind keine Infektionstreiber", erklärte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Dienstag. Ohne Mund-Nasen-Schutz sollen die Einschränkungen für junge Schüler so gering wie möglich gehalten werden.

Wenn eine Stadt den kritischen Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschreitet, müssen eigentlich alle Schüler eine Maske im Unterricht tragen. Laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) liegt der Inzidenzwert für München bei 72,77 (Stand: Dienstag, 8 Uhr). Die Stadt macht nun eine Ausnahme für Grundschulen und Grundstufen an Förderzentren.

Schüler ab der fünften Klasse müssen auch in München weiter eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn zwischen ihnen kein Abstand von mindestens 1,5 Meter eingehalten werden kann.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal