Sie sind hier: Home > Regional > München >

EM mit Zuschauern: So reagieren Münchner auf die Uefa-Entscheidung

EM-Spiele mit Zuschauern?  

So reagieren Münchner auf die Uefa-Entscheidung

23.04.2021, 14:39 Uhr | t-online

EM mit Zuschauern: So reagieren Münchner auf die Uefa-Entscheidung. Ein Maskottchen steht vor einem Werbeschriftzug für die Fußball-EM in München (Archivbild): Nicht alle sind von der Vorstellung begeistert, dass Zuschauer in Pandemiezeiten zugelassen werden sollen. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Ein Maskottchen steht vor einem Werbeschriftzug für die Fußball-EM in München (Archivbild): Nicht alle sind von der Vorstellung begeistert, dass Zuschauer in Pandemiezeiten zugelassen werden sollen. (Quelle: Sven Simon/imago images)

München darf seine EM-Spiele austragen – und hat dafür beim Zuschauerkonzept eingelenkt. Im Netz machen viele ihrem Ärger darüber Luft.

Die Uefa hat entschieden: München bleibt EM-Standort und behält alle vier Spiele. Dabei sein sollen – je nach Pandemielage – auch jeweils mindestens 14.500 Fans in der Allianz Arena. Münchnerinnen und Münchner auf Twitter zeigen ihr Unverständnis.

Für diesen User ist das Ganze offenbar ein schlechter Witz – ohne Pointe.

Eltern im Home-Office, Kinder im Home-Schooling – und Fans im Stadion. Dieser Nutzer zeigt sich sprachlos.

Für "König Fußball"  werden die Regeln verschoben, meint dieser User.

Auch einen gewissen Zynismus kann sich nicht jeder verkneifen.

Verwendete Quellen:
  • Reaktionen auf die Entscheidung von Twitter-Usern

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: