Sie sind hier: Home > Regional > München >

München: Opfer des Wiesn-Attentats bekommen 1,2 Millionen

Mehr als 40 Jahre nach Tat  

Opfer des Wiesn-Attentats von 1980 bekommen 1,2 Millionen Euro

02.07.2021, 16:19 Uhr | dpa, AFP

München: Opfer des Wiesn-Attentats bekommen 1,2 Millionen. Figuren mit Texttafeln zur Erinnerung und zum Gedenken an das Oktoberfest Attentat 1980 (Archivbild): Die Opfer erhalten nun eine Entschädigung. (Quelle: imago images/Lindenthaler)

Figuren mit Texttafeln zur Erinnerung und zum Gedenken an das Oktoberfest Attentat 1980 (Archivbild): Die Opfer erhalten nun eine Entschädigung. (Quelle: Lindenthaler/imago images)

Bei dem rechtsextremistischen Wiesn-Attentat von 1980 kamen 13 Menschen ums Leben, viele Verletzte kämpfen noch heute mit den Folgen. Nun werden die Opfer mit Geld entschädigt.

Die Opfer des rechtsextremistischen Oktoberfest-Attentats von 1980 in München bekommen Entschädigungen. Die Bescheide darüber seien am Mittwoch versandt worden und sollten in diesen Tagen bei den Betroffenen ankommen, sagte eine Sprecherin des Sozialreferats der Stadt München am Freitag. Insgesamt werde das Geld an 93 Betroffene ausgezahlt.

Das Geld stammt aus einem im vergangenen Jahr aufgelegten Entschädigungsfonds im Volumen von 1,2 Millionen Euro. Die Stadt zahlt 200.000 Euro, Bund und Freistaat Bayern jeweils 500.000 Euro. Zuerst hatte die "Mediengruppe Münchner Merkur tz" darüber berichtet.

Manche Opfer leiden noch heute

Wie viele Antragsteller es gegeben hatte und wie viele Anträge positiv beschieden wurden, wollte die Sprecherin nicht sagen. Sie kündigte eine gemeinsame Pressemitteilung von Bund, Land und Stadt für nächste Woche an.

Bei dem Bombenanschlag vom 26. September 1980 auf dem Münchner Oktoberfest kamen 13 Menschen ums Leben. 221 wurden verletzt, darunter zahlreiche schwer. Viele Opfer leiden noch heute unter den Folgen der vor über 40 Jahren erlittenen Verletzungen. Erst im vergangenen Jahr wurde die Tat als rechtsextremistischer Anschlag eingestuft.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: