• Home
  • Regional
  • M├╝nchen
  • Volkswagen: Schiffsmotorenbauer MAN ES bleibt im Konzern


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r ein VideoG7 in Elmau: Warum schon wieder Bayern?Symbolbild f├╝r einen TextRussland droht ZahlungsausfallSymbolbild f├╝r einen TextSchwere Vorw├╝rfe gegen Hertha-Pr├ĄsidiumSymbolbild f├╝r einen TextPutin holt ├╝bergewichtigen GeneralSymbolbild f├╝r einen TextGer├╝chte um Neymar werden konkreterSymbolbild f├╝r einen TextStaatschefs witzeln ├╝ber PutinSymbolbild f├╝r einen TextPrinz Charles droht neuer SkandalSymbolbild f├╝r einen TextRekord-Kirchenaustritte wegen MissbrauchSymbolbild f├╝r einen TextMann lebensbedrohlich niedergestochenSymbolbild f├╝r einen TextModeratorin zeigt ihren neuen FreundSymbolbild f├╝r ein VideoFlugzeug geht in der Luft der Sprit aus Symbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Volkswagen: Schiffsmotorenbauer MAN ES bleibt im Konzern

Von dpa
26.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Volkswagen
Das Volkswagen-Logo gl├Ąnzt in der Sonne. (Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Volkswagen-Konzern hat Spekulationen ├╝ber einen Verkauf des Schiffsmotorenbauers MAN Energy Solutions (MAN ES) zur├╝ckgewiesen. "MAN Energy Solutions geh├Ârt zum Volkswagen Konzern und es gibt keinerlei Grund, das zu ├╝berdenken", sagte Personalvorstand Gunnar Kilian am Montag in Wolfsburg der Deutschen Presse-Agentur. "Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung des Unternehmens, was sich bereits in den Halbjahreszahlen abbilden wird, und sehen f├╝r die Zukunft gro├čes Potential f├╝r MAN Energy Solutions unter dem Dach der VW Gruppe."

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, der Konzern pr├╝fe derzeit seine langfristigen Optionen f├╝r die Tochter, die vorwiegend Schiffsdieselmotoren baut und auch im Anlagenbau vertreten ist. Unter anderem sei die B├Ârsennotierung eines Minderheitsanteils angedacht, entschieden sei aber angesichts der fr├╝hen Gespr├Ąche noch nichts.

VW hatte l├Ąngere Zeit nach einem K├Ąufer f├╝r die Tochter gesucht, aber letztlich keine ausreichenden Angebote bekommen. Das Gesch├Ąft mit Schiffsmotoren war mit den weltweiten Reiseeinschr├Ąnkungen unter anderem bei Kreuzfahrtschiffen in der Corona-Pandemie stark unter Druck geraten. Schon vorher galt MAN ES als Kandidat f├╝r einen harten Sparkurs. Vergangenes Jahr einigte VW sich mit den Arbeitnehmervertretern auf eine Restrukturierung, der 2600 von 14.000 Arbeitspl├Ątze zum Opfer fallen sollten, 1600 davon in Deutschland. Bis 2024 sollte ein Verkauf damit auf Eis liegen - wenn bestimmte Renditeziele erreicht werden sogar bis mindestens 2026.

"Um die Wachstumschancen zu untermauern, haben wir gerade erst einen umfangreichen Strategieprozess gestartet", sagte Kilian. "Im ├ťbrigen haben wir klare und verbindliche Vereinbarungen mit der IG Metall und dem Gesamtbetriebsrat von MAN Energy Solutions, zu denen wir stehen." MAN ES geh├Ârte fr├╝her zum Lkw- und Busbauer MAN, der ebenfalls eine VW-Tochter ist.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wo der G7-Gipfel stattfindet ÔÇô und warum
Von Christof Paulus
Deutsche Presse-AgenturMANVWWolfsburg

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website