t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalNürnberg

Künstliche Intelligenz und Sexroboter: Kurioser Song aus Franken


Ziemlich schlüpfrig
Sexroboter: Band veröffentlicht kuriosen "KI"-Song

Von t-online, rbe

Aktualisiert am 10.11.2023Lesedauer: 2 Min.
"Robosex" wurde 2021 in Erlangen uraufgeführt und erscheint nun offiziell.Vergrößern des Bildes"Robosex" wurde 2021 in Erlangen uraufgeführt und erscheint nun offiziell. (Quelle: yotube.com/Atze Bauer und die Band mit Witz)
Auf WhatsApp teilen

"Wenn sie nicht stöhnt, sondern quietscht": Mit einem ziemlich kuriosen Lied "zum Mitsingen" will eine Band auf die Gefahren von Sexrobotern und Künstlicher Intelligenz hinweisen.

Die oberfränkische Musikgruppe "Atze Bauer und die Band mit Witz" sorgt mit ihrem neuen Song über Sexroboter für Aufsehen. Der Song ist ziemlich schlüpfrig, soll aber zum Nachdenken über Künstliche Intelligenz (KI) anregen. Das mag man vielleicht bei der ersten Strophe noch nicht glauben, die da heißt: "Wenn sie nicht stöhnt, sondern quietscht, obwohl du wirklich alles gibst."

Der Song ist nicht komplett neu: Einige wenige Menschen durften ihn im Erlanger E-Werk – der Club des Jahres – im September 2021 schon einmal hören. "Noch zu Covid-Zeiten waren ganze 25 Zuschauer da. Aber wir hatten großen Spaß", heißt es seitens der Band. Der Titel sei eine moderne Interpretation des Minnesangs, wobei statt höfischer Liebe die Interaktion mit einer "ganz besonderen Dame", einem Sexroboter, im Mittelpunkt steht.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Neuer Song: "Robosex" nimmt KIs auf die Schippe

Nach zwei Jahren hat sich die Gruppe dazu entschieden, das Lied auch offiziell zu veröffentlichen. Der Titel "Robosex" verspricht nach den Worten der Band eine humorvolle Auseinandersetzung mit einem Thema, das in der modernen Gesellschaft immer präsenter wird: Roboter und Künstliche Intelligenz.

Der im Song beschriebene Sexroboter hat jedenfalls seinen eigenen Willen: "Wenn Du die Stellung wechseln willst, und sie das Passwort abfragt wie wild", beschreibt die Band amourös, dass auch eine gewisse Gefahr von der neuen Technik ausgeht. Trotzdem soll es ein Lied "zum Mitsingen" sein, betonen die Musiker.

Der Songtext, der mit Zeilen wie "Wenn sie nicht stöhnt, sondern quietscht" und "Wenn sie kurz vor dem Orgasmus wegen Updates noch ans Netz muss" spielt, soll eine humorvolle Interpretation der Beziehung zwischen Menschen und Maschinen darstellen.

"Sie haben ihr Ziel erreicht"

Nach dem Liebesakt sorgt der Sexroboter schließlich für eine Ansage wie aus dem Navigationssystem: "Wenn Du sie fragst 'Na, wie war ich?' und sie sagt vielleicht: Sie haben ihr Ziel erreicht", lautet die letzte Strophe.

Musikalisch bleibt die Band aus Höchstadt ihren Wurzeln treu und setzt auf klassische Instrumente wie Gitarre, Schlagzeug und Bass. Der neue Song ist ab Freitag, 17. November, bei allen bekannten Musikstreamingdiensten verfügbar – und wird vielleicht ein echter Hit aus Franken. Vielleicht sorgt er – wegen seines anstößigen Textes – aber auch nur für Kopfschütteln.

Verwendete Quellen
  • atzebauer.de: Die Band m it Witz
  • youtube.com: Band mit Witz im E Werk
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website