Sie sind hier: Home > Regional >

Bouffier weist Rücktrittsforderungen gegen Beuth zurück

Wiesbaden  

Bouffier weist Rücktrittsforderungen gegen Beuth zurück

18.06.2021, 15:53 Uhr | dpa

Bouffier weist Rücktrittsforderungen gegen Beuth zurück. Volker Bouffier (CDU)

Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa (Quelle: dpa)

Nach Rücktrittsforderungen gegen Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) wegen rechtsextremer Chat-Beiträge von Polizisten hat sich Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hinter seinen Parteifreund gestellt. "Peter Beuth bleibt Innenminister", sagte er im Interview von "17:30 SAT.1.LIVE - das Regionalmagazin für Hessen und Rheinland-Pfalz" am Freitag. "Ich glaube, da muss man vernünftig bleiben." Beuth gehe den Vorfällen engagiert nach. "Iich war lange genug selbst Innenminister. Das ist immer eine schwierige Herausforderung", sagte Bouffier. "Das Entscheidende ist, sobald was bekannt wird, muss man handeln, und das tut er."

Vertreter der Landtagsopposition hatten diese Woche den Rücktritt von Beuth gefordert. Der Innenminister hatte vor wenigen Tagen das Spezialeinsatzkommando des Frankfurter Polizeipräsidiums wegen rechtsextremer Äußerungen von Polizisten in Chatgruppen aufgelöst. Beuth hatte am Dienstag im Innenausschuss von insgesamt 49 aktiven Beamten gesprochen, die an den Chats teilgenommen hätten. Zuvor waren zunächst strafrechtliche Vorwürfe gegen 18 aktive SEK-Angehörige des Polizeipräsidiums Frankfurt bekannt geworden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: