Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

NBA-Finals: Toronto Raptors schlagen Golden State Warriors – erster NBA-Titel


Toronto triumphiert  

NBA-Titel geht zum ersten Mal nach Kanada

14.06.2019, 07:35 Uhr | sid

June 13 2019 Oakland California USA The Toronto Raptors celebrates with the Larry O Brien Ch (Quelle: Omnisport)
Toronto Raptors zum ersten Mal NBA-Champion

Die Toronto Raptors haben die Golden State Warriors besiegt und sind erstmals NBA-Champion. In Spiel 6 siegte das Team um Finals-MVP Kawhi Leonard mit 114:110 in fremder Halle. (Quelle: Omnisport)

NBA-Champion: Die Toronto Raptors holen die erste Meisterschaft nach Kanada und das gegen den großen Favoriten, die Golden State Warriors. (Quelle: Omnisport)


Im hochklassigen sechsten Spiel entscheiden die Toronto Raptors die NBA-Finals knapp für sich – auch weil die Verletzungssorgen beim Gegner immer größer werden. Bis zur letzten Sekunde war alles offen.

Die Toronto Raptors haben als erster kanadischer NBA-Champion Geschichte geschrieben. Das Team um Superstar Kawhi Leonard gewann das sechste Finale in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga bei Titelverteidiger Golden State Warriors 114:110 und entschied die Best-of-Seven-Serie mit 4:2 für sich. Durch den überraschenden Triumph verhinderten die Raptors gleichzeitig den Meister-Hattrick der verletzungsgeplagten Warriors. Ein solcher ist zum bislang letzten Mal den Los Angeles Lakers 2002 gelungen.

Leonard als MVP ausgezeichnet

Wegbereiter zum entscheidenden vierten Sieg waren Spielmacher Kyle Lowry, Pascal Siakam (beide 26 Punkte), Fred VanVleet und Leonard (beide 22), 2014 bereits Champion mit den San Antonio Spurs. Bei den Warriors, die zum fünften Mal nacheinander in den Finals standen und ihren vierten Titelgewinn seit 2015 verpassten, war Klay Thompson (30) bester Werfer – dabei fehlte er im letzten Viertel. Wegen Knieproblemen konnte der Topscorer nicht mehr eingesetzt werden, nachdem die Warriors im fünften Spiel bereits Kevin Durant verloren hatten. Der Superstar erlitt einen Achillessehnenriss.

Im hochklassigen sechsten Duell begegneten sich beide Mannschaften einmal mehr auf Augenhöhe. Die Raptors erwischten den besseren Start, Golden State meldete sich aber schnell zurück. Die Führung wechselte im weiteren Spielverlauf häufig, beim Stand von 88:86 ging es ins Schlussviertel. Bis zur letzten Sekunde war alles offen, Leonard machte mit zwei Freiwürfen alles klar und wurde als wertvollster Spieler (MVP) der Finals ausgezeichnet.


Die Warriors verloren alle Heimspiele in der Finalserie und verabschiedeten sich mit einer Enttäuschung aus Oakland. Zur nächsten Saison kehrt der Klub nach fast 50 Jahren in seine alte Heimat San Francisco zurück.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal