Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Fury pöbelt gegen Joshua: "Schlage ihn mit einem Arm"

Nächster Mega-Fight?  

Fury pöbelt gegen Joshua: "Schlage ihn mit festgebundenem Arm"

02.05.2017, 13:09 Uhr | dpa

Fury pöbelt gegen Joshua: "Schlage ihn mit einem Arm". Durch seinen Sieg gegen Wladimir Klitschko im Jahr 2015 wurde Tyson Fury Weltmeister der Verbände WBA, WBO, IBF und IBO. (Quelle: dpa/Lukas Schulze)

Durch seinen Sieg gegen Wladimir Klitschko im Jahr 2015 wurde Tyson Fury Weltmeister der Verbände WBA, WBO, IBF und IBO. (Quelle: Lukas Schulze/dpa)

Steht bald der nächste Mega-Fight im Schwergewicht an? Ex-Champion Tyson Fury hat eine Kampfansage in Richtung Weltmeister Anthony Joshua geschickt  natürlich in gewohnter Pöbel-Attitüde.  

"Ich bin mir sicher, dass ich AJ mit einem festgebundenen Arm am Rücken noch schlage. Ich brauche nicht einmal ein Aufwärmen, wenn er es will", tönte Fury in einem Interview des englischen TV-Senders Sky Sports. "Ich bin genauso lange aus dem Ring wie Klitschko, aber der Unterschied ist: Ich bin nicht 41, ich bin 28."

Fury drängt auf den "größten Fight der Welt"

Joshua sei ein "aufgepumpter Gewichtheber". Beim Sieg gegen Klitschko am vergangenen Samstag habe sein Landsmann eine "Leben-oder-Tod-Situation" überstanden, meinte Fury.

"Gegen mich hat Klitschko aber keinen dieser Schläge gelandet. Ich bin immer noch die Nummer eins in der Welt und jeder weiß das. Es fehlt noch ein Fight, der größte der Welt und das weiß jeder. Ich gegen AJ, kein anderer."

Zwei geplatzte Duelle gegen Klitschko

Fury hatte im November 2015 gegen Klitschko in Düsseldorf gewonnen, danach aber nicht mehr im Ring gestanden.

Zu einem Rückkampf gegen Klitschko war es nicht mehr gekommen. Zweimal hatte er das Duell mit dem Ukrainer platzen lassen.

Furys positive Dopingstests

Der britische Boxverband BBBofC hatte dem an Depressionen erkrankten Fury im Oktober vergangenen Jahres die Lizenz wegen Drogen- und Medikamentenmissbrauchs entzogen.

Bei einer Kontrolle am 22. September 2016 war der 2,06 Meter große Boxer positiv auf Kokain getestet worden. Zudem soll dem Skandalboxer im Frühjahr 2015 die Einnahme des anabolen Steroids Nandrolon nachgewiesen worden sein.

Im Trainingslager in Marbella

In der nächsten Woche kommt es zu einer Anhörung. Derzeit hält sich Fury in seinem Trainingscamp in Marbella auf.

Zumindest über seine Präsenzen in sozialen Netzwerken versucht er den Eindruck zu erwecken, wieder in Form kommen zu wollen. Neben Trainingsvideos postete er dort allerdings auch ein Bild mit einem Glas Wein. Wie ernst Fury die ganze Sache meint, darf also bezweifelt werden. 


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal