• Home
  • Sport
  • Ergebnisse
  • VfR Aalen putzt 1. FC Kaiserslautern mit 4:0 - So lief das Spiel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextAbgeordneter nach Foto mit Xi positivSymbolbild fĂŒr einen TextBevölkerung will WM-Verzicht in Katar Symbolbild fĂŒr einen TextEx von Berlusconi heiratet FreundinSymbolbild fĂŒr einen TextTour live: Brillieren die Deutschen?Symbolbild fĂŒr ein VideoSo teuer sind Wimbledon-SouvenirsSymbolbild fĂŒr einen TextDas sagte Lewandowski zu Xavi Symbolbild fĂŒr einen TextZigaretten könnten knapp werdenSymbolbild fĂŒr einen TextRassistische Messerattacke in U-BahnSymbolbild fĂŒr ein VideoGroße Nackt-Parade in MexikoSymbolbild fĂŒr einen TextGeorg Kofler zeigt sich mit neuer FrauSymbolbild fĂŒr einen TextAnarchisten-Demo auf Sylt wird zum FlopSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

VfR Aalen - Kaiserslautern 4:0

Von t-online
Aktualisiert am 25.08.2013Lesedauer: 10 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Aktuelles Ergebnis:

4:0

1:0 Löwe (42., Eigentor)

2:0 Valentini (48.)

3:0 Buballa (71.)

4:0 Valentini (88.)

24.08.2013, 13:00 Uhr
Aalen, Scholz-Arena
Zuschauer: 9.000

Das war es hier vom Live-Ticker! Ab 15.15 Uhr geht es mit der Bundesliga weiter...

Der VfR Aalen gewinnt zwar letztlich verdient aber zu hoch mit 4:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Im ersten Abschnitt prĂ€gten Kampf und Krampf das zunĂ€chst ausgeglichene Match, nennenswerte Strafraumszenen waren lange Zeit Mangelware. Erst kurz vor Pausenpfiff ĂŒberschlugen sich mit dem Eigentor durch Löwe und dem Platzverweis fĂŒr Idrissou die Ereignisse zugunsten der Gastgeber. Aalen sorgte im zweiten Abschnitt mit dem zweiten Treffer frĂŒhzeitig fĂŒr den entscheidenden Schlag, von dem sich die PfĂ€lzer GĂ€ste nicht mehr erholten. In der Folge spielten die Ostschwaben ihren Stiefel souverĂ€n bis zum Schlusspfiff runter und markierten sogar noch den dritten und vierten Treffer. Der VfR hat sich mit diesem Erfolg wieder zurĂŒckgemeldet, Aufstiegsaspirant Kaiserslautern kassiert eine herbe Niederlage.

90. Minute:
Das Spiel ist aus! Schiedsrichter Brand pfeift die Partie ab.

90. Minute:
Eine Nachspielzeit wird es wohl nicht geben!

89. Minute:
Bittere Niederlage fĂŒr den FCK! Das war heute nichts - abhaken und an das nĂ€chste Spiel denken.

88. Minute:

Toooooooooooooooooooor!!! Das 4:0 fĂŒr Aalen durch Valentini! Weiß spielt sich per Doppelpass mit Abe halbrechts frei, passt flach an den zweiten Pfosten. Valentini steht völlig frei und schiebt ungefĂ€hrdet aus zehn Metern ins rechte Eck ein. Keeper Sippel ist fassungslos.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure HauptstÀdte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der PrÀsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


85. Minute:

Letzter Wechsel bei Aalen: Traut geht runter, Hainault ersetzt ihn in der Abwehr.

82. Minute:
Der VfR ist ganz klar Chef im Ring, macht hinten alles dicht. Lautern ist auch nicht offensiv unterwegs, mehr aufs Verhindern weiterer Treffer bedacht.

80. Minute:
Noch zehn Minuten! Viel passiert nicht mehr auf dem Platz. Der FCK hat sich in sein Schicksal begeben und der VfR macht auch kaum noch Druck.

78. Minute:
Matmour schlĂ€gt den Flankenball von links hoch rein, Keeper Fejzic pflĂŒgt die Kugel sicher runter.

77. Minute:

Zweiter Wechsel bei Aalen: Weiß fĂŒr Klauß.

76. Minute:
Valentini mit der Freistoßflanke von rechts in die Strafraummitte, Lechleiter schlĂ€gt das Luftloch.

74. Minute:
Einige Lauterer Fans sind sehr aufgebracht, sammeln sich am Zaun am Spielfeldrand. FCK-Torwarttrainer Ehrmann geht hin und versucht die Szenerie zu beruhigen.

73. Minute:
Der FCK kĂ€mpft aber weiter, findet jedoch nicht die LĂŒcke im Aalener Abwehrverband. Da geht kaum etwas zusammen.

72. Minute:
Ein klasse Tor der Aalener, die Entscheidung ist damit wohl gefallen.

71. Minute:

Tooooooooooooooooor!!! Das 3:0 fĂŒr Aalen durch Buballa! Buballa geht zunĂ€chst ĂŒber links und zieht zur Mittellinie, spielt sich durch einen Doppelpass mit Hofmann frei und chipt ĂŒber Keeper Sippel hinweg ins Tor.

70. Minute:
Zwanzig Minuten sind noch zu spielen! Kaiserslautern hÀlt zwar gut dagegen, doch kann sich keine Torchancen erarbeiten. So langsam lÀuft den GÀsten die Zeit weg...

68. Minute:

Aalen wechselt erstmalig: Abe fĂŒr Junglas, der mit viel Beifall verabschiedet wird.

67. Minute:

Kaiserslautern wechselt zum letzten Male: Occean ist nun fĂŒr Gaus im Spiel. Der FCK spielt nun mit zwei StĂŒrmern.

66. Minute:
Karl mit dem Steilpass zum mitgelaufenen Linksverteidiger Löwe, doch zu steil. Aalens TorhĂŒter Fejzic ist rechtzeitig rausgekommen.

65. Minute:
Kaiserslautern hat sich nun gefangen und wird offensiver. Aalen lÀsst dem Gast auch mehr Freiraum im Mittelfeld und verlagert sich auf Konter.

64. Minute:
Dick mit der weiten Flanke aus dem rechten Halbfeld, leichte Beute fĂŒr TorhĂŒter Fejzic.

63. Minute:

Zweiter Wechsel bei Lautern: Jenssen kommt fĂŒr Fortounis ins Spiel.

61. Minute:
Lechleiter mit dem Pass in den freien Raum, Leandro will starten, rutscht aber ein wenig weg. Keeper Sippel nutzt den Fauxpas aus und schnappt sich das Leder.

60. Minute:
Eine halbe Stunde ist noch zu spielen! Lechleiter knallt den Ball an den Pfosten, stand aber zuvor im Abseits.

59. Minute:
Lauterns Fans mit den ersten Pfiffen, der FCK steht weiterhin neben sich. Aalen drĂŒckt auf die Tube...

58. Minute:
Klauß mit einem langen Gang ĂŒber die halbrechte Seite, sieht Lechleiter und passt an den 16er. Sein Schuss blockt Heintz erfolgreich ab.

57. Minute:
Kaiserslautern muss aufpassen, ist immer noch schwer angeschlagen. Aalen kann allerdings noch kein weiteres Kapital daraus schlagen.

56. Minute:

Die Ecke bringt dem Gastgeber nichts ein.

55. Minute:

Junglas mit einem Hammer aus 22 Metern aufs rechte Eck, Sippel pariert glÀnzend. Ecke!

54. Minute:

Buballa marschiert bis zur Grundlinie auf der linken Seite durch und passt in den RĂŒckraum. Valentini verpasst, Klauß schießt einen Gegner an.

52. Minute:
Aalen macht Druck, will den Sack zu machen. Lautern ist angeschlagen.

50. Minute:

Klauß ist auf und davon, Löwe spielt das taktische Foul gegen den Aalener. GlĂŒck fĂŒr den Lauterer, dass er als letzter Mann nur den Gelben Karton sieht.

49. Minute:
Erneut ein herber Schlag fĂŒr die PfĂ€lzer GĂ€ste, nun wird es ganz schwer fĂŒr den FCK.

48. Minute:

Tooooooooooooooooor!!! Das 2:0 fĂŒr Aalen durch Valentini! Tolle Kombination der Aalener: Klauß spielt halbrechts steil zu Traut, der passt in den RĂŒckraum an den Elfmeterpunkt. Valentini steht goldrichtig und vollendet mit einem unhaltbaren Flachschuss.

47. Minute:
Lechleiter wird auf die Reise geschickt, seinen Schuss fÀngt Keeper Sippel im Nachfassen ab.

46. Minute:
Aalen ist unverÀndert aus der Kabine gekommen.

46. Minute:

Lautern reagiert nun auch personell: Der Platzverweis gefĂ€hrdete Ring muss runter, Zoller kommt fĂŒr ihn auf den Platz. Auch die anderen PfĂ€lzer Ersatzspieler machen sich intensiv warm.

46. Minute:

Schiedsrichter Brand pfeift die 2. Halbzeit an. Aalen hat Anstoß.

DD fragt: 'War die rote Karte gegen Idrissou berechtigt?' Idrissou hat sich mit einem Ellenbogencheck am gegnerischen 16er gegen Barth Platz verschaffen wollen, die Entscheidung geht in Ordnung.

Der VfR Aalen geht mit einer knappen und glĂŒcklichen 1:0-FĂŒhrung gegen den 1. FC Kaiserslautern in die Halbzeitpause nach spielerisch armen ersten 45 Minuten. Viel Kampf und Krampf prĂ€gten das ausgeglichene Match, nennenswerte Strafraumszenen waren lange Zeit Mangelware. Erst kurz vor Pausenpfiff ĂŒberschlugen sich mit dem Eigentor durch Löwe und dem Platzverweis fĂŒr Idrissou die Ereignisse. Aalen ist nun im Vorteil, Lautern muss sich fĂŒr den zweiten Abschnitt einiges ĂŒberlegen. Gleich geht es weiter...

45. Minute:

Schiedsrichter Brand pfeift zur Halbzeitpause.

45. Minute:

Karl holt sich wegen grobem Foulsspiels auch nochmal schnell eine Karte ab. Gelb!

45. Minute:
Zwei Minuten gibt es oben drauf! Viele Fouls sind wieder an der Tagesordnung, die Emotionen kochen ĂŒber.

44. Minute:

Gaus ist außer sich, versteht die Entscheidung des Schiedsrichters nicht. Wegen Meckerns kassiert er den Gelben Karton!

Loading...
Loading...
Loading...

43. Minute:

Auch das noch! Idrissou mit dem Ellenbogencheck gegen Barth. Schiri Brand zĂŒckt glatt Rot - eine durchaus vertretbare Entscheidung.

42. Minute:
Tooooooooooooooooor!!! Das 1:0 fĂŒr Aalen durch ein Eigentor von Löwe! Konter VfR: Lechleiter geht ĂŒber links und zieht in den 16er, seinen Querpass an den FĂŒnfer bekommt Löwe im vollen Lauf gegen das Bein. Der Ball zappelt unglĂŒcklich im Netz.

40. Minute:
FĂŒnf Minuten noch! Ob hier noch etwas vor der Pause passiert?

39. Minute:
Karl zieht aus 20 Metern ab, sein Schuss ist stramm aber zu zentral. Keeper Fejzic packt sicher zu.

38. Minute:
Weiterhin bleibt es eine zÀhe Angelegenheit, viel Kampf unf Krampf prÀgen das Match.

37. Minute:

Junglas zerrt am Trikot von Gaus - Gelb!

37. Minute:
Das gleiche Problem hat Valentini auf der linken Seite, auch hier steht Lechleiter viel zu weit weg.

36. Minute:
Traut kĂ€mpft sich rechts durch bis zur Grundlinie und chipt den Ball an den FĂŒnfer, doch kein Aalener Mitspieler ist dort zu finden. War mehr drin!

35. Minute:
Zehn Minuten stehen im ersten Abschnitt noch auf dem Tableau! Spielerisch ist das Ganze hier nach wie vor keine Augenweide.

34. Minute:
Idrissou und Gaus sorgen mit ihrem Doppelpassspiel fĂŒr Gefahr im gegnerischen 16er. Idrissou zieht aus halblinker Position ab - geblockt! Gaus setzt nach - ebnfalls geblockt!

32. Minute:
Derzeit halten sich die Mannschaften konsequent im Mittelfeld auf. Strafraumszenen gibt es keine.

31. Minute:
Alles halb so schlimm, das Match geht mit HĂŒbner weiter.

30. Minute:
HĂŒbner hat sich bei der Aktion auch noch wehgetan und muss behandelt werden. Die Partie ist unterbrochen!

30. Minute:
Der fĂ€llige Freistoß findet seinen Abnehmer in HĂŒbner, der die Kugel aber per Kopf nicht entscheidend drĂŒcken kann.

30. Minute:

FĂŒr seine GrĂ€tsche sieht der Lauterer den Gelben Karton!

29. Minute:
Der Konter lÀuft auf Aalener Seite, wird aber durch ein Foulspiel von Ring an Lechleiter jÀh unterbrochen.

29. Minute:
Freistoßflanke durch Ring von der rechten Seite mit viel Schnitt an den FĂŒnfer, Barth köpft die Kugel mit Macht aus der Gefahrenzone heraus.

28. Minute:
Löwe probiert den Freistoß aus 30 Metern direkt, das SpielgerĂ€t bleibt in der Aalener Mauer hĂ€ngen.

27. Minute:

Die erste Gelbe des Spiels geht an Barth, der Gaus taktisch foult.

26. Minute:

Die Ecke der Gastgeber ist dann leichte Beute fĂŒr Keeper Sippel.

25. Minute:

Die erste große Chance fĂŒr den VfR: Valentini ist halblinks auf und davon und zieht in den 16er, seinen Schuss aus halblinker Psoition kann Sippel nicht richtig abwehren, Heintz hilft aus und klĂ€rt zur Ecke.

23. Minute:
Immerhin: Beide Mannschaften erhöhen das Tempo und werden offensiver.

23. Minute:
Valentini mit dem Steilpass, aber zu steil fĂŒr Lechleiter. Der Ball geht ins Leere.

Beliebteste Videos
1
Christopher Street Day (CSD) Gay Pride parade in Cologne
Köln: Die grĂ¶ĂŸte CSD-Parade Deutschlands
Symbolbild fĂŒr ein Video

Alle VideosPfeil nach rechts

22. Minute:
Konter FCK: Matmour marschiert halbrechts, gibt hoch herein, aber Gaus und Idrissou stehen im Abseits. Abpfiff!

21. Minute:
Junglas treibt im Mittelfeld an, nimmt links Valentini mit, seine Hereingabe faustet Keeper Sippel mit der Faust raus.

20. Minute:
Ein Gestochere und Geschiebe im Mittelfeld, wahrlich nicht schön anzusehen. FCK-Trainer Foda will die PassivitÀt seines Teams nicht hinnehmen und treibt seine Akteure mit viel Gestik nach vorne.

18. Minute:
Matmour wagt es erneut ĂŒber die rechte Seite, bei Buballa ist dann aber schnell Endstation.

18. Minute:
Hauptsache die Stimmung ist gut, und das ist sie, die Fans feiern was das Zeug hÀlt.

17. Minute:
Die Partie gibt derzeit nicht viel her, sie spielt sich zumeist im Mittelfeld ab, Torchancen sind Mangelware.

16. Minute:
Leandro mit einem klasse Pass ĂŒber die FCK-Abwehr hinweg in die Spitze. Keeper Sippel hat aber aufgepasst und schnappt sich das Leder vor Klauß.

15. Minute:
Eine Viertelstunde ist nun gespielt! Die Partie ist nun ausgeglichen, eher drĂŒckt Aalen nach vorne. Lautern hat sich hinten eingerichtet und macht komplett dicht.

14. Minute:
Valentini geht ĂŒber rechts, spielt den Pass in die Tiefe. Lechleiter ist aber zu frĂŒh gestartet - Abseits!

14. Minute:
Lautern hat sich nun ein wenig zurĂŒckgezogen und ĂŒberlĂ€sst das Mittelfeld den Gastgebern.

13. Minute:
Fortounis hat die Schussmöglichkeit aus der Distanz - abgeblockt!

12. Minute:
Hart! Orban hat seinen Gesichtsschutz wegen einer gebrochenen Nase weggeschmissen, scheint ihn zu sehr zu irritieren. Mal sehen, ob das gut geht!

11. Minute:
Nach wie vor gibt es viele kleineren Fouls, immer wieder muss Referee Brand zur Pfeife greifen.

10. Minute:
Valentini mit der ersten AnnĂ€hrung von halblinks an das Lauterer Tor, sein Pass ist aber schlecht, Klauß ist zu weit weg und Keeper Sippel braucht nicht eingreifen.

9. Minute:
Aalen kommt kaum aus der eigenen HĂ€lfte heraus, hat Schwierigkeiten im Spielaufbau. Das machen die Roten Teufel im Moment deutlich besser.

8. Minute:
Wieder zeigt sich Matmour auf der rechten Seite, diesmal ĂŒberlĂ€uft er Buballa. Seine Flanke verpasst Idrissou jedoch deutlich.

7. Minute:

Die folgende Ecke bringt dann nichts ein.

6. Minute:
GefĂ€hrlich! Gaus geht ĂŒber links und spielt die Kugel scharf rein. HĂŒbner kann am eigenen Elfmeterpunkt in letzter Not vor dem einschussbereiten Fortounis klĂ€ren.

6. Minute:
Lautern erhöht deutlich die Schlagzahl, macht richtig Druck.

5. Minute:
...die Ecke kommt von rechts gefÀhrlich in die Strafraummitte, geht aber an Freund und Feind vorbei.

4. Minute:

Die erste Ecke fĂŒr Lautern, Löwe hat den Standard rausgeholt...

3. Minute:
Matmour startet den ersten GĂ€ste-Angriff ĂŒber die rechte Außenbahn, HĂŒbner macht kurzen Prozess und klĂ€rt sicher.

2. Minute:
ZĂ€her Beginn auf beiden Seiten, viele Fouls sind an der Tagesordnung. Schiri Brand greift rigeros ein.

1. Minute:
Schiedsrichter Brand pfeift die 1. HĂ€lfte an. Lautern hat Anstoß.

Beste Wetterbedingungen heute, die Sonne lacht, der Rasen ist in einem guten Zustand. An die 10.000 Zuschauer sind dabei, rund 2.000 sind aus Lautern gekommen.

Lautern: 4-3-3-System. Viererabwehr mit Dick, Orban, Heintz und Löwe ? defensives Mittelfeld mit Karl, zentral davor Fortounis und Ring - im Sturmzentrum Idrissou, als FlĂŒgelzange Matmour und Gaus. Im Tor steht Sippel. Änderungen: Karl, Gaus und Fortounis fĂŒr Borysiuk, Wooten und Zoller.

Aalen: 4-3-3-System. Viererabwehr mit Traut, Barth, HĂŒbner und Buballa ? defensives Mittelfeld mit Leandro, zentral davor Hofmann und Junglas ? im Sturmzentrum Lechleiter, als FlĂŒgelzange Klauß und Valentini. Im Tor steht Fejzic. Änderungen: Valentini fĂŒr Reichwein.

Bilanz: Bisher gab es nur zwei Aufeinandertreffen, 1-0-1 Spiele und 2:2 Tore. Die KapitÀne: Leandro bei Aalen und Dick bei Lautern.

Aufstiegsaspirant 1. FC Kaiserslautern ist trotz einer Saisonniederlage (1:2 in FĂŒrth) bisher im Soll und steht mit neun Punkten derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Dennoch ist nicht alles Gold was glĂ€nzt: ?Unser Manko bleibt die Chancenverwertung?, kritisiert FCK-Trainer Foda sein Team und fordert mehr Konzentration im Abschluss. Der Coach muss auf folgendes Personal verzichten: Torrejon, Alushi und Bunjaku weisen noch TrainingsrĂŒckstand auf.

Der VfR Aalen ist nur mĂ€ĂŸig in die neue Saison gestartet: Vier Punkte und Tabellenplatz 14 stehen nach vier Spieltagen zu Buche. Zuletzt kassierten die Ostschwaben in Cottbus eine 1:5-Schlappe. ?Mir sind Dinge aufgefallen, die ich so noch nicht gesehen habe?, zeigte sich VfR-Coach Ruthenbeck nach der Partie gegen die Lausitzer konsterniert. Dabei ist Aalen durchaus ein angriffstarkes Team, die Chancenverwertung ist jedoch das Problem: ?Wir zĂ€hlen zu den Teams mit den meisten Angriffen in dieser Liga?, stellt Sportdirektor Schupp die AngriffsstĂ€rke seines Teams heraus, bemĂ€ngelt jedoch zugleich den fehlenden Nutzen: ?Das ist zu wenig.? Nun soll ausgerechnet gegen den Aufstiegskandidaten 1. FC Kaiserslautern der Knoten platzen. Trainer Ruthenbeck muss auf folgendes Personal verzichten: Alle Mann stehen zur VerfĂŒgung, Aydemir ist aussortiert und darf sich einen neuen Verein suchen.

Hallo und herzlich willkommen beim Live-Ticker von der 2. Bundesliga. Heute berichten wir ab 12.45 Uhr vom Spiel VfR Aalen gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
1. FC KaiserslauternAalenKaiserslautern
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website