Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Gerüchteküche Formel 1: Lewis Hamilton zu Ferrari? Das sagt Mercedes

Mega-Wechsel in der Formel 1?  

Hamilton zu Ferrari? Das sagt Mercedes

01.12.2019, 10:51 Uhr | dpa, dd, t-online.de

Formel 1: So fährt sich der "Yas Marina Circuit" in Abu Dhabi

Der "Yas Marina Circuit" von Abu Dhabi bildet den Abschluss des Formel-1-Rennkalenders 2019. Der Rundenrekord von Sebastian Vettel aus dem Jahr 2009 ist seit zehn Jahren ungebrochen. (Quelle: t-online.de)

Formel 1 in Abu Dhabi: Warum Vettel hier in den Geschichtsbüchern steht und was den Kurs am Rande so besonders macht. (Quelle: t-online.de)


Um den Star-Fahrer gibt es wilde Gerüchte. Verhandelt Lewis Hamilton bereits mit der Scuderia Ferrari? Der Teamchef der Silberpfeile äußert sich zu den Spekulationen.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff hätte Verständnis für Verhandlungen seines Top-Piloten Lewis Hamilton mit Formel-1-Rivale Ferrari. "Jeder muss Karriere-Optionen ausloten und die beste Entscheidung für sich treffen", sagte Wolff am Rande des Grand Prix von Abu Dhabi. Er habe "null Probleme" damit. "Ein Rennfahrer will immer versuchen, in dem schnellstmöglichen Auto zu sitzen und das schnellstmögliche Auto wird immer versuchen, den besten Rennfahrer zu haben." Ferrari war aber letztmals 2008 Konstrukteurs-Weltmeister.

Vorausgegangen war ein Bericht der "Gazzetta dello Sport", wonach sich der 34-jährige Hamilton angeblich zweimal in diesem Jahr zu Gesprächen mit Fiat-Präsident John Elkann getroffen habe. Über den möglichen Inhalt wurde nichts geschrieben.

Wolff "total entspannt"

Wie bei vielen anderen Fahrern auch läuft Hamiltons Vertrag Ende 2020 aus. Ab der darauffolgenden Saison greift ein neues Reglement. Ferrari geht im nächsten Jahr mit Sebastian Vettel (32) und Charles Leclerc (22) an den Start. Hamilton betonte erneut seine Loyalität zu Mercedes und, dass er dem Team weiter seine "Energie zu 100 Prozent" geben wolle. "Vor allem weil ich noch einen Vertrag besitze und Verhandlungen noch nicht begonnen haben."


Wolff versicherte, dass er "total entspannt" sei wegen der Gerüchte um Hamilton. Der Österreicher wisse aber, dass "jeder die bestmögliche Chance für seine Karriere" suche. Seine persönliche Priorität und die des Rennstalls sei jedoch, "die erfolgreiche Reise" mit Hamilton fortzusetzen. Der Engländer fährt seit 2013 als Nachfolger von Michael Schumacher für Mercedes und wurde mit den Silberpfeilen fünfmal Fahrer-Weltmeister.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal