Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

HSV: Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia tritt gegen Ex-Klub nach


"Wäre nicht abgestiegen"  

Labbadia tritt gegen Ex-Klub HSV nach

19.02.2019, 19:56 Uhr | dpa, sid

HSV: Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia tritt gegen Ex-Klub nach. Bruno Labbadia: In einem Interview behauptet der Wolfsburg-Trainer, er wäre mit dem HSV nicht abgestiegen. (Quelle: imago images/Picture Point LE)

Bruno Labbadia: In einem Interview behauptet der Wolfsburg-Trainer, er wäre mit dem HSV nicht abgestiegen. (Quelle: Picture Point LE/imago images)

Wolfsburgs Trainer hat seine Entlassung in Hamburg offenbar noch nicht restlos verarbeitet – und wird deutlich. Der HSV findet unterdessen einen neuen Sportdirektor.

Nach Meinung von Bruno Labbadia wäre der Hamburger SV mit ihm als Trainer nie in die Zweite Liga abgestiegen. "Ich weiß, dass ich mit dem HSV nicht abgestiegen wäre. Wir waren auf einem guten Weg", sagte der 53-Jährige im Podcast "Phrasenmäher" der "Bild"-Zeitung. "Schauen sie sich die Vereine an, die ich gerettet habe, denen meine Arbeit nicht mehr gut genug war – und wo sie danach gelandet sind."

Labbadia schaffte zweimal in Folge Klassenerhalt

Labbadia schaffte mit dem HSV in den Jahren 2015 und 2016 den Klassenerhalt in der Bundesliga, ehe er nach einem Fehlstart in die Saison 2016/17 vorzeitig gehen musste. Am Ende der darauffolgenden Saison stiegen die Hamburger zum ersten Mal in ihrer Geschichte aus der 1. Liga ab. Seit genau einem Jahr trainiert Labbadia den Bundesliga-Klub VfL Wolfsburg.

Der Hamburger SV verpflichtete unterdessen einen neuen Sportdirektor. Michael Mutzel übernimmt das Amt zum 1. April. Der bisherige Leiter Scouting des Erstligisten TSG Hoffenheim soll die sportliche Kompetenz beim Tabellenführer und Bundesliga-Absteiger stärken.


Sportvorstand Ralf Becker einigte sich mit dem früheren Bundesligaprofi auf einen Vertrag bis 2021. "Wir stehen in den kommenden Monaten und Jahren vor großen Herausforderungen und wollen maximale Kompetenz im sportlichen Bereich, um die Aufgaben anzugehen", sagte Becker über die neue Position unterhalb des Vorstandes und ergänzte: "Wir wollen uns breiter aufstellen. Er wird uns verstärken und kann seine vielseitigen Erfahrungen im Sinne des HSV einbringen."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und sid


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 100 MBit/s
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe