Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Hamburger SV: Falsche Identität? Schwere Vorwürfe gegen HSV-Star Bakery Jatta

Seit 2015 in Deutschland  

Falsche Identität? Schwere Vorwürfe gegen HSV-Star

07.08.2019, 16:05 Uhr | t-online.de, np

Hamburger SV: Falsche Identität? Schwere Vorwürfe gegen HSV-Star Bakery Jatta . Bakery Jatta spielt seit Sommer 2016 beim Hamburger SV – unter falschem Namen?  (Quelle: imago images/Michael Schwarz)

Bakery Jatta spielt seit Sommer 2016 beim Hamburger SV – unter falschem Namen? (Quelle: Michael Schwarz/imago images)

Seit dem 1. Juli 2016 steht Bakery Jatta beim Hamburger Sportverein unter Vertrag. Doch ist er auch die Person, die er vorgibt zu sein? Ein Bericht offenbart nun Zweifel an seiner Identität.

Bakery Jatta gehört zu den absoluten Leistungsträgern beim HSV. Vergangene Spielzeit absolvierte der Gambier 29 Pflichtspiele für die Hamburger. Und auch in dieser Spielzeit stand er an den ersten beiden Spieltagen für den Zweitligisten in der Startelf.

Doch ist Jatta wirklich die Person, die er vorgibt zu sein? In einem Bericht der "Sport Bild" wird genau das infrage gestellt. Demnach bestehe der Verdacht, dass es sich beim 21-jährigen Bakery Jatta in Wirklichkeit um den Spieler Bakary Daffeh handele. Dies haben zwei ehemalige Trainer Daffehs, die ihn zwischen 2013 und 2014 trainierten, der "Sport Bild" nach der Ansicht und dem Vergleich von Bildern Jattas und Daffehs bestätigt. 

HSV-Boss Hoffmann: "Haben gültigen Reisepass vorliegen"

Bakery Jatta wäre demnach nicht wie bei seiner Ankunft in Deutschland im Sommer 2015 angegeben am 6. Juni 1998 geboren, sondern am 6. November 1995. Damit wäre er bei seiner Einreise vor vier Jahren bereits volljährig gewesen, was das Asylverfahren für ihn möglicherweise erschwert hätte. 

HSV-Vorstandsboss Bernd Hoffmann sagte auf Nachfrage des Magazins bezüglich Jattas Herkunft und dessen mutmaßlicher Vergangenheit, der HSV hätte dessen "gültigen Reisepass inklusive Aufenthaltsgenehmigung
vorliegen". Der 21-Jährige habe sich seit seiner Ankunft als "tadelloser Sportsmann und als verlässlicher Mitspieler gezeigt. Er hat sich schnell in unsere Mannschaft und in unseren Klub integriert. Wir schätzen ihn als Spieler und Menschen."

Daffeh spielte für die U20 Gambias – 2015 verliert sich seine Spur

Jatta und auch sein Berater wollten sich zu den Vorwürfen nicht äußern. Vor drei Jahren hatte er allerdings auf der Homepage des HSV ein Interview gegeben, in dem er angab, in Afrika in keinem Verein Fußball gespielt zu haben. Sollte Jatta in Wahrheit Daffeh sein, würden diese Aussagen nicht der Wahrheit entsprechen. 

Der Spieler Daffeh soll in Afrika bei mehreren Vereinen gespielt haben und auch für Gambias U20-Auswahl aktiv gewesen sein. Pikant: Im Sommer 2015 verliert sich die Spur Daffehs, der Spieler absolvierte seitdem keine Partie mehr. 


Welche Konsequenzen dem Spieler sowie dem Verein drohen könnten, sollte sich der Verdacht der Identitätsfälschung bewahrheiten, ist unklar. Laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist in solch einem Sachverhalt eine "individuelle Prüfung des jeweiligen Einzelfalls" vonnöten. 

DFB und Hamburger Bezirksamt nehmen Ermittlungen auf

Mittlerweile hat der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sowie das Bezirksamt Hamburg-Mitte haben in dem Fall Ermittlungen aufgenommen.

Die für Jatta zuständige Behörde "wird den Fall intensiv prüfen und den Hinweisen nachgehen", teilte eine Sprecherin dem "Sportinformationsdienst" mit. Auch beim DFB beschäftigt man sich mit dem Thema, "der Kontrollausschuss wird den Sachverhalt untersuchen", ließ der Gremiumsvorsitzende Anton Nachreiner auf Nachfrage des SID ausrichten.

Verwendete Quellen:
  • Bericht der "Sport Bild" vom Mittwoch (kostenpflichtig) 
  • Eigene Recherche
  • Profil von Bakery Jatta auf transfermarkt.de
  • Mit Material der Nachrichtenagentur sid
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal