Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

HSV: Schock-Diagnose! Profi nach Notfall im Training schwer verletzt

Diagnose bestätigt  

HSV-Profi nach Unfall im Training schwer verletzt

11.09.2019, 18:31 Uhr | t-online.de

HSV: Schock-Diagnose! Profi nach Notfall im Training schwer verletzt. Jan Gyamerah: Der Fußballprofi ist 24 Jahre alt und gebürtiger Berliner.  (Quelle: imago images/eu-images)

Jan Gyamerah: Der Fußballprofi ist 24 Jahre alt und gebürtiger Berliner. (Quelle: eu-images/imago images)

Schock für den Hamburger SV: Neuzugang Jan Gyamerah hat sich im Training einen Wadenbeinbruch zugezogen. In der Anfangsphase der Saison war er bislang ein fester Bestandteil der Startelf.

Jan Gyamerah vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV hat sich beim Training am Mittwochvormittag schwer verletzt. Der 24 Jahre alte Rechtsverteidiger wurde zunächst mit einem Krankenwagen in ein Hamburger Krankenhaus gebracht. Eine eingehende Untersuchung ergab, dass der Sommerzugang einen Bruch des linken Wadenbeins erlitten hat. Er soll noch am Mittwochabend operiert werden, teilte der HSV mit.

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking bereitet sich derzeit auf das Stadtderby gegen den Lokalrivalen FC St. Pauli am Montag (20.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf t-online.de) vor. Gyamerah, der im Sommer vom VfL Bochum nach Hamburg gewechselt war, stand in den bisherigen fünf Begegnungen in der Startelf. Nun fällt er allerdings erst einmal monatelang aus. 

Was war passiert? 

Einem Augenzeugenbericht von "Bild" zufolge soll Trainer Dieter Hecking am Vormittag ein Mini-Turnier veranstaltet haben. Heißt: Der Coach ließ vier Mannschaften von HSV-Profis gegeneinander antreten. Dann passierte es: In einem Zweikampf mit Josha Vagnoman soll sich Gyamerah verletzt haben. 


Gyamerah wälzte sich auf dem Boden

Nach der Aktion soll Gyamerah auf den Boden gefallen sein, sich vor Schmerzen hin und her gewälzt haben. Trainer Hecking brach das Training dann ab. Bereits fünf Minuten später sollen zwei Krankenwagen auf das Gelände am Volksparkstadion gefahren sein, einer davon direkt auf das Feld. Gyamerah soll kurz auf dem Platz behandelt worden sein, dann nahmen ihn die Rettungskräfte mit ins Krankenhaus. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal