Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Kuriose Szene bei Bielefeld gegen Bochum – Feldspieler muss ins Tor

Kuriose Szene in 2. Liga  

Feldspieler muss ins Bochum-Tor – Hannover enttäuscht

29.01.2020, 07:41 Uhr | sid, dd, dpa

2. Liga: Kuriose Szene bei Bielefeld gegen Bochum – Feldspieler muss ins Tor. Ungewohntes Outfit: Bochums Vitaly Janelt musste in den letzten Spielminuten ins VfL-Tor. (Quelle: dpa)

Ungewohntes Outfit: Bochums Vitaly Janelt musste in den letzten Spielminuten ins VfL-Tor. (Quelle: dpa)

Der VfL erlebt einen bitteren Abend beim Spitzenreiter – mit einem Aufreger. Hannover 96 zeigt eine schwache Vorstellung in Regensburg – und auch St. Pauli patzt.

Arminia Bielefeld – VfL Bochum

Tabellenführer Arminia Bielefeld ist mit einem mühsamen Arbeitssieg in die zweite Saisonhälfte der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Im ersten Spiel nach der Winterpause setzten sich Ostwestfalen mit 2:0 (1:0) gegen den VfL Bochum durch und bauten ihren Vorsprung auf die Verfolger Hamburger SV und VfB Stuttgart vorerst auf sechs Punkte aus. Die beiden Aufstiegsfavoriten können jedoch im Laufe des 19. Spieltags noch nachziehen.

Bochum, das weiterhin nur 20 Punkte auf dem Konto hat und damit in Abstiegsgefahr schwebt, beendete die Partie zu zehnt – durch eine kuriose Szene: VfL-Torhüter Manuel Riemann protestierte zunächst lautstark gegen eine Entscheidung von Schiedsrichter Robert Kempter, bekam daraufhin Gelb. Doch Riemann ließ sich nicht beruhigen und applaudierte dann auch noch hämisch. Der Unparteiische zeigte dem Keeper daraufhin Gelb-Rot (84.), für den Rest der Partie musste Mittelfeldspieler Vitaly Janelt ins Tor.

Zu diesem Zeitpunkt lag Bielefeld bereits vorne: Andreas Voglsammer (27.) hatte die Gastgeber in einer zerfahrenen Partie in Führung gebracht, der Stürmer reagierte nach einem Abpraller am schnellsten und schoss den Ball aus der Drehung zu seinem zehnten Saisontreffer ins Tor. Es war die einzige nennenswerte Chance in einer schwachen ersten Halbzeit. Fabian Klos (90.+3) legte kurz vor dem Ende nach.

Jahn Regensburg – Hannover 96

Für Hannover 96 hat das neue Fußballjahr mit einer weiteren Enttäuschung begonnen. Der Bundesliga-Absteiger unterlag beim Überraschungsteam Jahn Regensburg mit 0:1 (0:1) und muss sich immer mehr mit dem Szenario Abstiegskampf in der 2. Liga auseinandersetzen.

Max Besuschkow (45.+6/Foulelfmeter) erzielte vor 8418 Zuschauern bei zeitweisem Schneefall den einzigen Treffer, der Regensburg vor den Mittwochsspielen auf Rang fünf klettern ließ. Hannover hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz.

SV Wehen Wiesbaden – Erzgebirge Aue

Fußball-Zweitligist SV Wehen Wiesbaden hat im ersten Spiel des neuen Jahres einen gelungenen Start in die Mission Klassenerhalt erwischt und Erzgebirge Aue einen Rückschlag im Kampf um die Aufstiegsplätze beschert. Die Hessen setzten sich mit 1:0 (1:0) durch und verließen zumindest für eine Nacht die direkten Abstiegsplätze. Aue verpasste den Sprung auf Rang zwei.

Paterson Chato (14.) erzielte das entscheidende Tor für die Wiesbadener, bei denen Sebastian Mrowca (68.) wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Für ein Novum sorgte Trainer Rüdiger Rehm. Der Wiesbadener Coach sah von Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) seine vierte Gelbe Karte und ist damit als erster Trainer im deutschen Profifußball für die nächste Partie gelbgesperrt.

Greuther Fürth – FC St. Pauli

Der FC St. Pauli muss nach einem Fehlstart ins neue Jahr wieder um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga bangen. Die Hamburger verloren zum Auftakt der zweiten Saisonphase 0:3 (0:1) bei der SpVgg Greuther Fürth und liegen mit 21 Punkten nur noch einen Zähler vor dem Relegationsplatz.

Branimir Hrgota (43.), Jamie Leweling (86.) und Daniel Keita-Ruel (90.+2) erzielten vor 9220 Zuschauern die Tore für die Franken, die mit 28 Punkten auf Platz sieben vorerst nur drei Zähler hinter Rang drei liegen. Der Schwede traf mit einem Distanzschuss aus 30 Metern. Es war der neunte Saisontreffer des 27-Jährigen.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal