Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Arminia Bielefeld siegt weiter – Spektakel in Bochum

2. Liga  

Bielefeld siegt weiter – Spektakel in Bochum

01.03.2020, 17:18 Uhr | sid, dd

2. Liga: Arminia Bielefeld siegt weiter – Spektakel in Bochum. Bielefelds Klos (li.) schließt vor Wiesbadens Torwart Lindner ab. (Quelle: dpa)

Bielefelds Klos (li.) schließt vor Wiesbadens Torwart Lindner ab. (Quelle: dpa)

Die Arminia baut die Tabellenführung aus und sammelt weitere Punkte im Aufstiegsrennen. In Bochum dagegen entwickelt sich ein mitreißendes Spiel – ohne Sieger. Und St. Pauli siegt erneut.

Arminia Bielefeld hat die Ausrutscher der namhaften Verfolger entschlossen genutzt und eilt dem achten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga entgegen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus setzte sich mit 1:0 (0:0) gegen den Abstiegskandidaten SV Wehen Wiesbaden durch und hat an der Tabellenspitze nun sechs Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten VfB Stuttgart sowie neun auf den Hamburger SV.

Torjäger Fabian Klos (74.) bescherte der Arminia mit seinem Treffer in der Schlussphase den vierten Sieg nacheinander und den insgesamt 14. der Saison. Die Verfolger Stuttgart und Hamburg sowie der viertplatzierte 1. FC Heidenheim hatten zuvor am 24. Spieltag Niederlagen kassiert.

VfL Bochum - SV Sandhausen

Unterdessen verspielte der VfL Bochum beim 4:4 (2:2) gegen den SV Sandhausen gleich zweimal eine Zwei-Tore-Führung und kassierte den Ausgleich in der Nachspielzeit per Handelfmeter. Derweil bezwang der FC St. Pauli mit dem Derbysieg gegen den Hamburger SV (2:0) im Rücken auch den VfL Osnabrück souverän mit 3:1 (2:0).

Bochum genügte ein Dreierpack von Danny Blum (6., Foulelfmeter/8./49.) und ein Treffer von Jordi Osei-Tutu (65.) nicht zum Sieg, weil Sandhausen durch Doppelpacker Julius Biada (13./45.), Kevin Behrens (85., Foulelfmeter) und Philip Türpitz (90.+4, Handelfmeter) zurückschlug. Während Bochum den Sprung auf Platz zwölf verpasste und 14. bleibt, vermied Sandhausen mit großer Moral die fünfte Niederlage nacheinander.

FC St. Pauli - VfL Osnabrück

Vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntorstadion brachte Henk Veerman St. Pauli in der 23. Minute in Führung, Waldemar Sobota (35.) und Dimitris Diamantakos (48.) erhöhten. Osnabrück verkürzte durch Bashkim Ajdini (76.).

Im ersten Durchgang hatten die Bielefelder große Probleme mit der Mannschaft von Coach Rüdiger Rehm. Die defensivstarken Hessen ließen kaum Chancen der Gastgeber zu. Die noch größte Möglichkeit Bielefelds vergab Amos Pieper nach einer Ecke per Kopf (37.). Auch zu Beginn der zweiten Hälfte fiel den Bielefeldern nicht allzu viel ein, die Gäste waren der Führung näher. Dann trat Klos auf den Plan und erzielte per Kopf sein 16. Saisontor.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal