Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Last-Minute-Schock für Nürnberg – Eintracht Braunschweig siegt

2. Bundesliga  

Last-Minute-Schock für Nürnberg: Braunschweig gewinnt Traditionsduell

31.10.2020, 15:08 Uhr | sid

2. Bundesliga: Last-Minute-Schock für Nürnberg – Eintracht Braunschweig siegt. 2. Bundesliga: Eintracht Braunschweig und der 1. FC Nürnberg im Traditionsduell. (Quelle: imago images/Zink)

2. Bundesliga: Eintracht Braunschweig und der 1. FC Nürnberg im Traditionsduell. (Quelle: Zink/imago images)

In der 2. Bundesliga hat Eintracht Braunschweig in der letzten Minute das Traditionsduell gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen. Bereits zuvor war die Begegnung schwer umkämpft.

Vorsprünge bleiben für Altmeister 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga ein Fluch. Bei der 2:3 (2:1)-Pleite bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig verspielten die Franken schon zum vierten Mal nacheinander eine Führung und stecken durch ihre zweite Saisonniederlage weiter im unteren Tabellendrittel fest.

Pascal Köpke (31./42.) drehte vor der Pause die Begegnung zwischenzeitlich zugunsten der Gäste nach Braunschweigs Führung vor 2788 Zuschauern durch einen Sonntagsschuss von Danilo Wiebe (21.).

Ersten beiden Saisontreffer 

Der Sohn von Europameister-Torwart Andreas Köpke nutzte bei seinen ersten beiden Saisontreffern für die engagierteren Gäste zunächst einen Fehler der Eintracht im Spielaufbau und danach einen Patzer des nach einer Rotsperre ins Braunschweiger Tor zurückgekehrten Ex-Nürnbergers Felix Dornebusch. Die Eintracht bewies sechs Minuten nach Wiederanpfiff durch den Ausgleich von Martin Kobylanski enorme Effizienz in der Chancenverwertung. Nick Proschwitz (90.+3) machte den zweiten Saisonsieg der Platzherren per Foulelfmeter perfekt.

Nürnberg hatte sich die Pausenführung im Duell der Ex-Meister ungeachtet der Mängel in Braunschweigs Defensive durch Einsatz und seinen strukturierteren Aufbau verdient. Im zweiten Durchgang konnte die Mannschaft von Robert Klauß allerdings nicht mehr daran anknüpfen und geriet unter Druck.

Braunschweig hingegen drängte nach seinem Ausgleichstreffer zunehmend, kam aber trotz wachsender Spielanteile und einiger Standards kaum zu klaren Torgelegenheiten. Letztlich benötigte das Team von Trainer Daniel Meyer den Strafstoß von Proschwitz zum Erfolg.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal