Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

6. Spieltag: Heimsiege für Braunschweig, Osnabrück und Paderborn

6. Spieltag  

Heimsiege für Braunschweig, Osnabrück und Paderborn

31.10.2020, 16:13 Uhr | dpa

6. Spieltag: Heimsiege für Braunschweig, Osnabrück und Paderborn. Der VfL Osnabrück setzte sich gegen den SV Sandhausen durch.

Der VfL Osnabrück setzte sich gegen den SV Sandhausen durch. Foto: David Inderlied/dpa. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Der SC Paderborn, der VfL Osnabrück und Eintracht Braunschweig haben in der 2. Fußball-Bundesliga wichtige Heimsiege gefeiert.

Die Ostwestfalen brachten Jahn Regensburg beim 3:1 (1:1) vor leeren Rängen in der Benteler-Arena die erste Saisonniederlage bei und machten einen Sprung auf den siebten Tabellenplatz.

Eintracht Braunschweig kam am 6. Spieltag durch einen umstrittenen Strafstoß erst in der Nachspielzeit zum glücklichen 3:2 (1:2)-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg und sammelte wichtige Punkte gegen den Abstieg. Der "Club" hängt dagegen weiter im Tabellenkeller fest. Osnabrück setzte sich mit 2:1 (2:0) gegen den SV Sandhausen durch. Holstein Kiel kam über ein 1:1 (1:1) beim FC Erzgebirge Aue nicht hinaus, musste aber lange in Unterzahl spielen und verteidigte zunächst den zweiten Tabellenplatz hinter dem Hamburger SV, der nun bereits fünf Punkte Vorsprung auf Kiel hat.

Die Paderborner setzten ihren Oktober-Aufwärtstrend fort. Der zweifache Torschütze Uwe Hünemeier (20./79.) und der eingewechselte Marco Terrazzino (62.) sicherten dem Team von Trainer Steffen Baumgart den verdienten zweiten Saisonsieg. Andreas Albers (23.) hatte zwischenzeitlich den 1:1-Ausgleich für den Jahn erzielt, der es verpasste, sich ganz oben festzusetzen. Allerdings hatten die zuvor ungeschlagenen Oberpfälzer auch zweimal Verletzungspech. Kurz vor Anpfiff musste zunächst Kapitän Benedikt Gimber passen. Und dann verletzte sich auch Schlussmann Alexander Meyer, sodass Ersatzkeeper Kevin Kunz nach einer knappen halben Stunde zu seinem Zweitliga-Debüt kam. Gleichwohl konnten die Ostwestfalen erst in der zweiten Spielhälfte ihre Überlegenheit auch zu weiteren Treffern nutzen.

Nick Proschwitz hieß der Matchwinner in Braunschweig im Duell der ehemaligen Bundesligisten. Vor 2788 Zuschauern nutzte er in der dritten Minute der Nachspielzeit einen umstrittenen Foulelfmeter zum Siegtreffer gegen den "Club". Zuvor trafen Danilo Wiebe (21.) und Martin Kobylanski (52.) für die Eintracht. Pascal Köpke erzielte beide Nürnberger Tore (31./42.).

Weit weniger dramatisch ging es bei den beiden anderen Partien zu. Beim 1:1 in Aue mussten die Kieler nach Rot für Phil Neumann (15.) lange in Unterzahl spielen und retteten dennoch einen Punkt. Die frühe Auer Führung durch Florian Krüger (2.) konnte Janni Serra (9.) ausgleichen. In Osnabrück sorgten Timo Beermann (42.) und Bashkim Ajdini (45.) für die VfL-Treffer, Kevin Behrens konnte für die Gäste aus Sandhausen nur noch verkürzen (61.).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal