• Home
  • Sport
  • 2. Bundesliga
  • Dank Terodde-Doppelpack gegen Darmstadt – HSV beendet Sieglos-Serie


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextTchibo nimmt Kaffee-Sorte vom MarktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextTouristin auf Toilette vergewaltigtSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextJames-Bond-Autos werden versteigertSymbolbild für einen TextFrau liegt sterbend auf GehwegSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Dank Terodde-Doppelpack: HSV beendet Sieglos-Serie

Von sid, t-online
Aktualisiert am 12.12.2020Lesedauer: 2 Min.
Simon Terodde: Der Zweitliga-Rekordtorschütze netzt auch in Darmstadt doppelt für den HSV.
Simon Terodde: Der Zweitliga-Rekordtorschütze netzt auch in Darmstadt doppelt für den HSV. (Quelle: HMB-Media/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach fünf Zweitliga-Partien

Mit seinen Saisontreffern zehn und elf hat Simon Terodde den Hamburger SV aus der Herbstdepression geholt. Der 32-Jährige traf doppelt zum 2:1 für den Aufstiegsfavoriten der 2. Bundesliga bei Darmstadt 98. Der HSV beendete damit eine Serie von fünf Spielen ohne Sieg und blieb dem Spitzenreiter Holstein Kiel auf den Fersen.

Nach einem Handspiel von Serdar Dursun scheiterte Terodde zunächst vom Elfmeterpunkt an Torhüter Marcel Schuhen, traf aber im Nachschuss (70.). Tobias Kempe glich für die Lilien aus, die nach der Gelb-Roten Karte für Patrick Herrmann (74.) in Unterzahl spielen mussten. Für die Entscheidung sorgte Terodde kurz vor Schluss (87.).

HSV mit erstem Sieg seit über sechs Wochen

Für die Hanseaten, die in der vergangenen Saison im Herbst die entscheidenden Punkte für die Rückkehr in die Bundesliga liegen gelassen hatten, war es der erste Dreier seit dem 3:1 gegen die Würzburger Kickers am 24. Oktober. In Darmstadt gelang es dem Team von Trainer Daniel Thioune nach drei Niederlagen in Folge, die Defensive zu stabilisieren. Offensiv fehlten aber lange Ideen und Mut.

Die Darmstädter, die bislang erst einen Heimsieg verbuchten, stecken weiter im unteren Tabellenmittelfeld fest. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt einen Zähler.

In der ersten Hälfte taten sich beide Mannschaften schwer, Torchancen zu kreieren. Wenn sie einmal gefährlich in den gegnerischen Strafraum kamen, waren Standardsituationen der Ausgangspunkt. Mit dem eingewechselten Routinier Aaron Hunt versuchte Thioune nach der Pause, die Offensive zu stärken. Der Druck der Gäste wurde größer, mit dem Elfmeter wurden die Bemühungen belohnt. Darmstadt schlug jedoch in Unterzahl zurück, ehe Terodde zum zweiten Mal traf.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Doppelter Geldregen für den HSV
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer
DarmstadtHSVHolstein KielSV Darmstadt 98
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website