• Home
  • Sport
  • 2. Bundesliga
  • 2. Bundesliga: Fürth vergibt wichtige Punkte – Würzburg steigt ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchüsse vor dem US-KapitolPL live: Derbyzeit in LondonSymbolbild für einen TextNächste US-Reise nach TaiwanSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextEffenberg springt Schiri zur SeiteSymbolbild für einen TextLand gibt Hygieneartikel gratis abSymbolbild für einen TextTödlichen Unfall verursacht: 2,8 PromilleSymbolbild für ein VideoFlugzeug verfehlt Köpfe nur knappSymbolbild für einen TextTaschendiebe bestehlen ZivilfahnderSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Fürth vergibt wichtige Punkte – Würzburg abgestiegen

Von t-online, MEM

Aktualisiert am 08.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Greuther Fürth gegen den KSC: Die Gäste führen beim Tabellen-Zweiten.
Greuther Fürth gegen den KSC: Die Gäste führen beim Tabellen-Zweiten. (Quelle: Action Pictures/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Greuther Fürth ist Verfolger Nummer eins des Spitzenreiters VfL Bochum. Mit einem Sieg gegen den KSC hätten sie gleichziehen können. Doch es kam anders. Die Würzburger Kickers indes verabschieden sich in die 3. Liga.

In der zweiten Liga bleibt das Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga zwei Spieltage vor Schluss weiter spannend. Noch immer hat neben Spitzenreiter VfL Bochum und Verfolger Greuther Fürth auch Holstein Kiel noch gute Chancen auf den direkten Aufstieg ins Oberhaus.

Auch Fortuna Düsseldorf und der Hamburger SV sind noch nicht ganz abgeschlagen. Am Samstag mussten gleich zwei der Aufstiegsaspiranten ihr Können unter Beweis stellen. Dabei gab es Überraschungen. Die Spiele im Überblick:

Greuther Fürth gegen Karlsruher SC 2:2 (1:2)

Keine fünf Minuten waren gespielt, als der Karlsruher SC gegen Greuther Fürth in Führung ging. Philipp Hofmann traf zum 1:0 (4. Minute) für die Gäste. Nach einer knappen halben Stunde schafften die Fürther den Ausgleich durch Havard Nielsen zum 1:1 (26.). Es blieb ein umkämpftes Duell, in dem die Gäste ihren Willen und Einsatz zeigten – mit Erfolg. Kurz vor der Halbzeitpause gingen die Karlsruher dank eines Torwartpatzers von Sascha Burchert erneut 2:1 durch Marco Thiede in Führung (36.).

In der zweiten Halbzeit gab es Elfmeter für Greuther Fürth. Die Gastgeber verwandelten den Strafstoß durch Branimir Hrgota zum 2:2 (70.). Durch den Punktgewinn gegen den KSC bleibt Fürth Verfolger des VfL Bochums, verpasst es jedoch mit dem Tabellenführer gleichzuziehen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir haben einen fürchterlichen Krieg begonnen"
Ein russischer Soldat steht an einem Feld in der Ukraine (Archivbild): Ein ehemaliger Fallschirmjäger berichtet jetzt in einem Buch vom Ukraine-Krieg.


Fortuna Düsseldorf gegen Eintracht Braunschweig 2:2 (1:0)

Lange spielten Düsseldorf und Braunschweig auf Augenhöhe, dann kontrollierte die Eintracht immer mehr das Spiel. Kurz vor der Pause kam es dann jedoch zum 1:0 (42.) für die Gastgeber, durch einen verwandelten Elfmeter von Dawid Kownacki.

Nach der Halbzeitpause dominierte Eintracht Braunschweig wieder das Spiel, glich zum 1:1 (51.) durch Marcel Bär aus. Das ließ Düsseldorf nicht lange auf sich sitzen: Prompt folgte die erneute Führung durch Shinta Appelkamp zum 2:1 (60.). Der Krimi ging weiter, als Fabio Kaufmann für die Braunschweiger zum 2:2 (68.) mit einem Traumtor ausglich.

Würzburger Kickers gegen VfL Osnabrück 1:3 (0:0)

Die Würzburger Kickers kämpften in dieser Partie gegen den Abstieg. In der ersten Halbzeit schaffte es der Gastgeber, die Partie zu kontrollieren. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang dem VfL Osnabrück das 1:0 (52.) durch Christian Santos. Die Kickers mussten schon mit dem sicheren Abstieg vorliebnehmen, als Frank Ronstadt zum 1:1 (67.) ausglich und die Würzburger im Spiel und in der Liga hielt. Doch nicht lange – Timo Beermann brachte den VfL kurz vor Schluss erneut mit 2:1 (79.) in Führung. Ludovit Reis legte zum 3:1 (85.) für Osnabrück nach.

Für die Würzburger Kickers bedeutet die Niederlage gegen den VfL Osnabrück den sicheren Abstieg aus der zweiten Liga. Das Team hat abgeschlagen 21 Punkte, bildet das Tabellenschlusslicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eintracht BraunschweigFortuna DüsseldorfHolstein KielKarlsruher SCSpVgg Greuther FürthVfL BochumWürzburg
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website