Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: 40-Meter-Tor in Ingolstadt – Aufsteiger schockt Hannover

2. Bundesliga  

40-Meter-Tor in Ingolstadt – Aufsteiger schockt Hannover

31.07.2021, 15:57 Uhr | t-online, BZU, sid, dpa

2. Bundesliga: 40-Meter-Tor in Ingolstadt – Aufsteiger schockt Hannover. Heidenheims Spieler feiern Torschütze Tim Kleindienst: Sein Tor vom Mittelkreis brachte den FCH auf die Siegerstraße. (Quelle: imago images/Zink)

Heidenheims Spieler feiern Torschütze Tim Kleindienst: Sein Tor vom Mittelkreis brachte den FCH auf die Siegerstraße. (Quelle: Zink/imago images)

Ingolstadt und Heidenheim liefern sich einen heißen Schlagabtausch, als die "Schanzer" die Latte treffen. Im Gegenzug bekommt Heidenheim eine Konterchance – mit unglaublichem Ausgang.

Zweitligist 1. FC Heidenheim hat dank eines Traumtors vom Mittelkreis sein Spiel bei Aufsteiger FC Ingolstadt gewonnen. Das Team von Trainer Frank Schmidt gewann mit 2:1. Den sensationellen Treffer erzielte Rückkehrer Tim Kleindienst.

In den Parallelspielen passierte auch einiges: Hannover 96 verlor sein erste Heimspiel der Saison mit 0:3 gegen Hansa Rostock und der SSV Jahn Regensburg zog dank eines 3:0-Sieges über den SV Sandhausen mit Tabellenführer Karlsruhe gleich.

FC Ingolstadt – 1. FC Heidenheim 

Beim 2:1 (0:0) am Samstag auswärts gegen den Aufsteiger traf der 25 Jahre alte Tim Kleindienst (75. Minute) mit einem Treffer aus dem Mittelkreis. Zuvor hatte Joker Patrick Schmidt (73.) für den Ausgleich gesorgt. Vor 3360 Zuschauern hielt die Freude der Oberbayern über den Führungstreffer von Filip Bilbija (59. Minute) nicht lange.

Eine Woche nach dem enttäuschenden 0:3 in Dresden präsentierten sich die Ingolstädter deutlich verbessert. Die Mannschaft von Roberto Pätzold ging defensiv viel konzentrierter und energischer zur Sache, machte gut die Räume dicht. Der erst am Freitag vom SV Sandhausen verpflichtete Mittelfeldspieler Denis Linsmayer präsentierte sich gleich als Führungskraft und gab viele Kommandos.

Nachdem vor der Pause ein Treffer von Heidenheims Christian Kühlwetter (25.) wegen einer Abseitsstellung nicht zählte, schlug Ingolstadt nach dem Seitenwechsel zu. Bei einem Konter legte Merlin Röhl für Bilbija auf, der aus kurzer Distanz abschloss.

Die Antwort der Gäste folgte per Doppelschlag. Erst glich Schmidt nach Vorlage des ebenfalls eingewechselten Robert Leipertz aus, dann überraschte Kleindienst Keeper Fabijan Buntic mit seinem Heber.

Hannover 96 – Hansa Rostock

Aufsteiger Hansa Rostock hat für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Die Mecklenburger machten im Auswärtsspiel bei Hannover 96 den Niedersachsen das Leben schwer und erkämpften sich einen 3:0 (1:0)-Erfolg. Hanno Behrens (40.) hatte den FC Hansa in Führung gebracht, John Verhoek (46.) und Nik Omladic (90.+3) erhöhten für die Rostocker.

Hannover hatte am vergangenen Wochenende Bundesliga-Absteiger Werder Bremen an der Weser ein 1:1 abgetrotzt und war dabei sogar einem Sieg näher gewesen. Hingegen verloren die Rostocker daheim gegen den Karlsruher SC mit 1:3, was einen Dämpfer auf die Aufstiegs-Euphorie bedeutet hatte. Es war das erste Pflichtspielduell der beiden norddeutschen Klubs seit 13 Jahren.

SSV Jahn Regensburg – SV Sandhausen

Der SSV Jahn Regensburg hat den Traumstart in die neue Saison perfekt gemacht. Die Oberpfälzer gewannen eine Woche nach dem 2:0 in Darmstadt am Samstag beim 3:0 (1:0) gegen den SV Sandhausen auch ihr erstes Heimspiel. Neuzugang Carlo Boukhalfa (34. Minute), Scott Kennedy (70.) und Joël Zwarts (82.) erzielten vor 5018 Zuschauern die umjubelten Treffer. Die Schlussphase musste Sandhausen nach der Gelb-Roten Karte für Oumar Diakhite (75. Minute) in Unterzahl bestreiten.

In einem temporeichen Spiel mit viel Einsatz und Laufbereitschaft beider Teams ging der Jahn verdient in Führung. Nach einem Einwurf der Gäste verloren diese zweimal den Ball, Startelf-Debütant Boukhalfa schloss platziert aus 20 Metern ab. Der 22-Jährige durfte nur von Beginn an ran, weil Max Besuschkow kurzfristig ausfiel.

Andreas Albers (46.), Sarpreet Singh (60.) und David Otto (65.) verpassten das beruhigende 2:0. Das besorgte Kennedy zur Freude der lautstarken Fans und von Trainer Mersad Selimbegovic. Zwarts sorgte kurz nach seiner Einwechslung für den Schlusspunkt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen SID, dpa
  • Eigene Beobachtungen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: