t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesliga

Bundesliga: 0:5 nach 29 Minuten – Tag zum Vergessen für Darmstadt 98


Horrorstart für den Aufsteiger
0:5 nach 29 Minuten – Tag zum Vergessen für Darmstadt

Von t-online, np

Aktualisiert am 02.03.2024Lesedauer: 3 Min.
Darmstadts Bartol Franjic (re.) zieht das Trikot ins Gesicht.Vergrößern des BildesDarmstadts Bartol Franjic (re.) zieht das Trikot ins Gesicht. (Quelle: Uwe Anspach)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Bereits in der ersten Minute kassierte Darmstadt 98 das 0:1. Was folgte, war ein beispielloser Einbruch in der ersten halben Stunde der Partie.

Darmstadt 98 droht der Abstieg in die 2. Bundesliga. Und nach der ersten Halbzeit gegen den FC Augsburg ist dieser noch einmal wahrscheinlicher geworden.

Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht lag nach 29 Minuten bereits mit 0:5 hinten – mit diesem Resultat ging es auch in die Pause. Der Aufsteiger leistete sich dabei diverse individuelle Aussetzer.

Die Tore im Ticker zum Nachlesen:

0:1 (Philipp Tietz, 1. Minute): Keine 60 Sekunden sind gespielt, da schenkt Darmstadt den Gästen auch schon den Führungstreffer. Im eigenen Aufbauspiel will Verteidiger Andreas Müller den Ball vor der linken Sechzehnergrenze auf die andere Seite spielen, vergisst dabei aber scheinbar, dass Tietz nicht mehr für die Lilien spielt. Der FCA-Angreifer fängt die Kugel auf Höhe des Sechzehners ab, ist anschließend frei vor Schuhen und schiebt aus elf Metern rechts zur Führung ein.

0:2 (Fredrik Jensen, 12. Minute): Die Gäste erhöhen! Gjasula verliert den Ball im zentralen Mittelfeld leichtfertig, wodurch Vargas nach Demirovic-Ablage ganz schnell schaltet und den Ball gegen eine hochstehende Abwehrkette der Lilien in den Lauf von Jensen hebt. Im Laufduell ist Jensen halbrechts im Sechzehner dann schneller als Gjasula und schiebt die Kugel aus sieben Metern im Fallen ins lange Eck.

Pl.MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.Form
13
Loading...
Union
29851625:45-2029
15
Loading...
Bochum
295121234:59-2527
16
Loading...
Mainz
295111330:47-1726
17
Loading...
Köln
294101523:51-2822
18
Loading...
Darmstadt
29281928:72-4414

0:3 (Ermedin Demirovic, 20. Minute): Unfassbar. Nach einem Rückpass in die eigene Hälfte hat Gjasula im Halbfeld eigentlich alle Zeit der Welt, dreht sich jedoch nach hinten und kommt dann unnötig durch den anlaufenden Demirovic in Bedrängnis, wodurch sich der eigentlich so erfahrene Albaner zu einem katastrophalen Rückspiel auf Torhüter Schuhen verleiten lässt. Weil der Pass jedoch viel zu kurz gerät, ist Demirovic anschließend halblinks auf und davon, bleibt dann auch im Sechzehner aus rund acht Metern frei vor Schuhen ganz cool und schiebt ins lange Eck ein.

0:4 (Rubén Vargas, 25. Minute): Ein absolutes Debakel für Darmstadt! Erneut geht dem Ganzen ein katastrophaler Fehlpass voraus - diesmal von Karic, der den Ball vor der Mittellinie in die Füße von Vargas spielt. Vargas legt für Demirovic ab, läuft anschließend einfach durch und muss nur warten, bis Demirovic den Ball aus dem Halbfeld wieder in den Lauf seines Kollegen halblinks durchsteckt. Vargas hat dann wieder allen Platz der Welt und jagt den Ball aus rund 13 Metern aus dem Lauf per Vollspann links unter den Querbalken.

0:5 (Ermedin Demirovic, 29. Minute): Bemitleidenswerte Darmstädter gehen hier komplett unter. Weil die Hessen viel zu verhalten anlaufen, reicht diesmal ein langer Ball von Gouweleeuw tief aus der eigenen Hälfte, mit der sich die Abwehrkette der Hausherren auf der rechten Seite aushebeln lässt. Jensen nimmt den Ball an der rechten Sechzehnergrenze an, zieht dabei leicht in den Sechzehner und steckt anschließend an den Fünfer für den einlaufenden Demirovic durch, der den Fuß reinhält und flach ins rechte Eck einnetzt.

In der zweiten Halbzeit schalteten die Gäste dann einen Gang zurück, einen weiteren Treffer erzielten sie aber dennoch. Der Ex-Darmstädter Tietz, der bereits die Führung erzielt hatte, sorgte mit seinem Treffer zum 6:0 in der 84. Minute für den Schlusspunkt – und beendete den Tag zum Vergessen für die Darmstädter.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website