Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > 50 Jahre Bundesliga - Special >

50 Jahre Bundesliga: Sepp Maiers unbewaffnete Enten-Jagd

50 Jahre Bundesliga - Tierische Geschichten  

Maiers unbewaffnete Enten-Jagd: "Das muss auch mal sein"

02.08.2012, 09:08 Uhr | t-online.de

50 Jahre Bundesliga: Sepp Maiers unbewaffnete Enten-Jagd. Sepp Maier und die Ente. (Quelle: dpa)

Sepp Maier und die Ente. (Quelle: dpa)

Auf eine Ente ist Sepp Maier in seiner Bundesliga-Karriere schon desöfteren getroffen. Bis zum 15. Mai 1976 trägt diese ein Trikot von Rot-Weiß Essen und hört auf den Namen Willi ("Ente") Lippens. An diesem 31. Spieltag aber geht es für Maier und seine Bayern nicht gegen Essen und seinen legendären Flügelstürmer. Der VfL Bochum ist zu Gast. Und die Ente kommt ohne Trikot ins Stadion. Da die Fans vor Langeweile bereits gähnen, kommt Komiker Maier ein genialer Einfall. (Foto-Show: Noch mehr tierische Geschichten aus der Bundesliga)

Die Ente ahnt noch nichts von Maiers hinterhältigem Gedanken. Vermutlich ist sie Fußballfan und hat sich - immerhin ist Samstag und Heimspiel - für einen Tagesausflug entschieden. Ihr angestammtes Quartier ist wahrscheinlich der benachbarte Olympiasee. Dank ihrer natürlichen Ausstattung mit Flügeln ist es für die Ente ein Klacks, das berühmte Zeltdach des Olympiastadions zu überwinden und - auch ohne Eintrittskarte - einen Blick auf den FC Bayern zu werfen.

Fliegen können und fliegen lernen

Doch ihr Blick wird erwidert - vom besten deutschen Torwart. Hechten ist sein Handwerk, und das Spiel alles andere als ein Bringer. Der große Sepp Maier fliegt, die kleine Ente aber auch. Aus kurzer Distanz entkommt sie der "Katze von Anzing" knapp. Das ist biologisch bedingt: Maiers Fähigkeit, zu fliegen, beeindruckt zwar zuweilen, ist aber bloß antrainiert.

Ein Elfmeter, der niemanden interessiert

Die Aufmerksamkeit jedoch hat der Spaßvogel der Fußball-Nation sicher - trotz des Strafstoßes, den Schiedsrichter Gerd Meuser gerade für die Bayern gegeben hat. Sie führen acht Minuten vor Schluss ohnehin schon mit 3:0. Maier, in diesem Moment nicht als Tor-Verhinderer gefordert, weiß: "Wenn das Spiel ein bisschen langweilig ist, dann muss man die Leute ein bisschen aufheitern."

Drei Tore verpasst

Etwa 26.000 Fans, die im weiten Rund sogar reichlich Sitzplätze für die Ente frei gelassen haben, sind zur Heiterkeit bereit. Der Flug wird zur Legende, die Ente auch. Maier ist es längst - und wohl für alle Zeiten. Die Ente verpasst durch ihr Verschwinden übrigens Gerd Müllers Elfmetertor. Endstand: 4:0 für den FC Bayern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal